Energiewechsel

Buttenwiesen: Die alte Schule besucht

Pressemeldung vom 28. Oktober 2010, 10:17 Uhr

Klassentreffen der Jahrgänge 1945 bis 1947 in Buttenwiesen

Sie gehörten zu den ersten Jahrgängen, die die 1952 neu eröffnete Volksschule Buttenwiesen besuchten. Nach fast 60 Jahren kehrten die Jahrgänge 1945 bis 1947 nun im Rahmen eines Klassentreffens in ihre alte Schule zurück.
Das Jahrgangstreffen begann zunächst im Buttenwiesener Rathaus. Bürgermeister Norbert Beutmüller begrüßte seine zum Teil aus großer Entfernung angereisten Gäste und stellte ihnen die aktuellen Entwicklungen in Buttenwiesen und seinen Ortsteilen vor. Auf besonderes Interesse stieß das heutige Rathaus, das den Besuchern noch als Gastwirtschaft in Erinnerung war.
Gemeindearchivar Dr. Johannes Mordstein führte die ehemaligen Klassenkameraden durch ihre frühere Schule am Schulplatz. Er berichtete von den drei Leben des Gebäudes, das 1856/57 als Synagoge der israelitischen Kultusgemeinde errichtet worden war. Von 1952 bis 1994 diente es als Volksschule, heute ist dort der Freie Kindergarten Buttenwiesen untergebracht. Die evangelische Kirchengemeinde feiert Gottesdienste in einem der ehemaligen Schulsäle.
Besondere Freude rief das Wiedersehen mit einem alten Bekannten hervor: Vor der Schule war bis 1988 ein achteckiger und ein Meter hoher Stein aufgestellt, der in den Pausen gerne zum Bockspringen genutzt wurde. Nachdem er einige Jahre verschollen gewesen war, befindet er sich heute wieder im Besitz der Gemeinde Buttenwiesen. Neu war für die Zuhörer die Vorgeschichte des Steins: Auf ihm war Siebenarmige Leuchte der Synagoge montiert.

Quelle: Gemeinde Buttenwiesen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis