Energiewechsel

Aichach-Freidberg: Bezirkstagswahlen – der demokratische Mehrwehrt in Bayern

Pressemeldung vom 3. September 2013, 10:53 Uhr

Wahlaufruf des schwäbischen Bezirkstagspräsidenten Jürgen Reichert

Augsburg (pm). Die Bezirke als dritte kommunale Ebene sind in Bayern einzigartig. Sie sind für Aufgaben zuständig, die über den Einzugsbereich und den Finanzrahmen der Landkreise und kreisfreien Städte hinausgehen. Zu den wichtigsten Bezirksaufgaben zählen das Gesundheitswesen, die Überörtliche Sozialhilfe, die Kultur- und Heimatpflege, Naturpflege im Bereich des Gewässer- und Artenschutzes, sowie das Engagement im Bildungswesen und der Jugendarbeit. Die Bezirke betreiben zahlreiche öffentliche Einrichtungen für das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Wohl der Bevölkerung. So ist allein der Bezirk Schwaben mit seinem Kommunalunternehmen Bezirkskliniken Schwaben einem großen Unternehmen mit knapp 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vergleichbar. Das Haushaltsvolumen des Bezirks beträgt, ohne die Kliniken, rund 600 Millionen Euro jährlich. Dies alles, um wesentliche Bereiche der Daseinsvorsorge in Schwaben vorzuhalten.
„Die Wählerinnen und Wähler können durch ihre Stimme die Arbeit der Bezirke und damit die Gestaltung ihrer Heimatregion mitbestimmen – das ist eine bayerische Besonderheit, wie es sie in keinem anderen Bundesland so gibt“, betont Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert. Diesen demokratischen Mehrwert gelte es zu nutzen. Denn am Sonntag, 15. September, finden nicht nur die Wahlen zum Bayerischen Landtag statt, sondern auch die Wahlen zu den sieben Bezirkstagen. „Dann können in ganz Schwaben die Wahlberechtigten mitentscheiden, wer sie in den folgenden fünf Jahren auf Bezirksebene vertritt“, so Reichert.
Der Schwäbische Bezirkstag ist die Vertretung der Bezirksbevölkerung und oberstes Verwaltungsorgan des Bezirks. Er besteht aus 26 Mitgliedern. Die Anzahl der Bezirksrätinnen und Bezirksräte ist dieselbe wie die der Landtagsabgeordneten aus dem Wahlkreis, der mit dem Regierungsbezirk Schwaben deckungsgleich ist. Der Wahlkreis setzt sich wiederum aus Stimmkreisen zusammen – in Schwaben sind dies 13 Stimmkreise. Wie auch bei der Landtagswahl hat jeder Bürger für den Bezirk zwei Stimmen. „Diese sollte man nützen – den Mitwählen heißt auch Mitbestimmen und Mitgestalten“, so der Bezirkstagspräsident in seinem Wahlaufruf.

Der Bezirk Schwaben macht auch auf einem Plakat, das von Interessierten per E-Mail an pressestelle@bezirk-schwaben.de<mailto:pressestelle@bezirk-schwaben.de> angefordert werden kann, auf die Wahlen aufmerksam. „Wer den Bezirk wählt“, heißt es dort, „der gibt der regionalen Kultur ein Gesicht, den sozialen Hilfen in Schwaben eine Stimme, der schwäbischen Jugendarbeit mehr Gewicht, den heimischen Gewässern mehr Schutz und dem europäischen Gedanken mehr Raum.“ Mehr Informationen zum Bezirk Schwaben und seinen Aufgaben gibt es im Internet unter www.bezirk-schwaben.de<http://www.bezirk-schwaben.de> und unter www.60-jahre-bezirk-schwaben.de<http://www.60-jahre-bezirk-schwaben.de>.

Quelle: Landkreis Aichach-Freidberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis