Energiewechsel

Ansbach: 21 Tage mit dem Fahrrad unterwegs – Jeder Kilometer zählt!

Pressemeldung vom 29. Juni 2015, 09:00 Uhr

Die erste Woche des „Stadtradelns“ 2015 in Ansbach ist nun schon geschafft und die fleißigen Radler sind unermüdlich. Bis weit über das Stadtgebiet Ansbach hinaus, sind sie mit dem Fahrrad unterwegs. Die mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in 18 Teams so jetzt schon 7.214 Kilometer zurückgelegt. Zwei weitere spannende Wochen liegen nun noch vor den Stadtradlern, die Erfolge sieht man aber schon jetzt. 1.038,80 kg CO2 wurden nach nur sieben Tagen Fahrradfahren eingespart. Egal ob groß oder klein, ob jung oder alt, beim Stadtradeln kann jeder mitmachen. Vertreten sind dieses Jahr die unterschiedlichsten Teams. Beispielsweise macht der Waldkindergarten „Unterm Blätterdach“, eine Gruppe des Gymnasiums Carolinum, Stadträte und ihrer Unterstützer (Team Seidel & Co, Team Dumbo, Team Sonnenblume, Team Ökobiker, Team Loewe und Team Dynamo MorgenRot) oder Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Ehrenamtliche der Freiwilligen Feuerwehr Ansbach und viele mehr mit. Das momentan führende Team „Sonnenblume“ mit 27 Teilnehmern hat zusammen schon rund 1.700 Kilometer auf dem Fahrrad geleistet, dicht gefolgt von den 13 Radlern des „Offenen Teams“ mit rund 1200 Kilometern.

Um die schönsten Momente des Stadtradelns nicht zu vergessen, gilt es sie festzuhalten, natürlich mit dem Foto. Und Preise kann man so auch noch gewinnen. Wenn man beim Fotowettbewerb der AGFK Bayern (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V.) teilnimmt, die den „Schönsten Stadtradeln Moment“ sucht. Wer noch nicht dabei ist und noch mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen und kann jederzeit auf sein Fahrrad aufsteigen und losradeln. Wichtig ist nur, dass die zurückgelegten Kilometer bis spätestens 10. Juli 2015 in den Onlinekalender eingetragen werden. Weitere Informationen zum Stadtradeln und tagesaktuelle Ergebnisse können unter www.stadtradeln.de oder unter www.klimaschutz.ansbach.de abgerufen werden.

Quelle: Stadt Ansbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis