Energiewechsel

Ansbach: Göttin der Fruchtbarkeit ausgeliehen

Pressemeldung vom 13. März 2017, 15:30 Uhr

Für eine Sonderausstellung zur römischen Kavallerie leiht das Markgrafenmuseum Ansbach das Relief einer Fruchtbarkeitsgöttin nach England aus. Die römische Göttin der Fruchtbarkeit stellt ein Steinrelief dar, das als Leihgabe des Markgrafenmuseums Ansbach in England die Sonderausstellung „Hadrians cavalry“ unterstützen wird. Im ersten Jahrhundert nach Christi ließ der römische Kaiser Hadrian eine Mauer durch die britische Insel ziehen. Die 113 km lange Grenze trennte England und Schottland und ist heute in Teilen noch sichtbar. Das 43 cm hohe Relief der Göttin Epona zeigt eine junge Frau, die in eine Toga gehüllt ist und einen Stab mit Fruchtschmuck hält. Gefunden wurde das Relief bei Gnotzheim und gelangte über den Historischen Verein für Mittelfranken in die Sammlung des Markgrafenmuseums. Häufig wurde Epona auch als Göttin der Pferde verehrt, dies ist der Grund, warum Museumsleiter Dr. Wolfgang F. Reddig gerne der Anfrage nachkam, das Relief für die Sonderausstellung zur römischen Kavallerie zur Verfügung zu stellen. Ende 2017 kehrt die Leihgabe aus dem Senhouse Roman Museum in Cumbria wieder nach Mittelfranken zurück.

Quelle: Stadt Ansbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis