Energiewechsel

Ansbach: Umweltausschuss wurde über Sachstand PFC- Schaden Katterbach informiert

Pressemeldung vom 15. Juli 2015, 08:37 Uhr

Nachdem im Oktober 2014 auf dem früheren Feuerlöschübungsplatz der US-Militärkaserne Ansbach- Katterbach PF-Chemikalien im Boden nachgewiesen wurden, liegen nun neue Untersuchungserkenntnisse vor. Im Rahmen einer zwischenzeitlich vorgenommenen historischen Recherche für den Gesamtbereich des Kasernengeländes wurde ermittelt, dass neben dem bisher bekannten Feuerlöschübungsplatz ein weiterer unmittelbar südlich der Feuerwache existiert hat, der in den Jahren 1965 bis 1985 genutzt wurde. Mögliche Belastungen werden dort geprüft. Zudem wurden die Abwassersysteme überprüft. Zwischen der Einleitung aus dem Kanalsystem auf dem Kasernengelände und der Belastung des Oberflächengewässers besteht ein Kausalzusammenhang. Dies ergaben diesbezügliche Untersuchungsergebnisse. Bei einem Erörterungstermin wurde mit den Verantwortlichen der US-Army vereinbart, dass parallel zu den derzeit laufenden Detailuntersuchungen eine Machbarkeitsstudie durchgeführt wird, die spätestens bis Ende des Jahres vorzulegen ist. In der Machbarkeitsstudie soll unter anderem geprüft werden, wie eine Abreinigung des belasteten Wassers und eine anschließende Wiedereinleitung in das Grundwasser bzw. Einleitung in ein Oberflächengewässer möglich ist. In Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Ansbach und dem Landesamt für Umwelt werden Untersuchungen von Wasser und Sedimenten im Bereich Katterbach / Eichenbach durchgeführt.

Quelle: Stadt Ansbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis