Energiewechsel

Aschaffenburg: Bayerns fahrradfreundliche Kommunen gründen Verein – Auch Aschaffenburg ist dabei

Pressemeldung vom 13. Februar 2012, 16:04 Uhr

38 bayerische Städte und Landkreise, darunter die Stadt Aschaffenburg, haben sich zur Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen zusammengeschlossen. Begleitet und unterstützt wird die Initiative durch das Bayerische Innenministerium, den Bayerischen Städtetag sowie den Bayerischen Gemeindetag und den Bayerischen Landkreistag. Die Arbeitsgemeinschaft soll künftig als eingetragener Verein geführt werden. Die Geschäftsführung liegt bei der Stadt Erlangen.
Die Versammlung zur Gründung des Vereins findet daher am Freitag, 17. Februar im Ratssaal des Erlanger Rathauses statt. Neben Oberbürgermeister Klaus Herzog für die Stadt Aschaffenburg werden an der Versammlung alle 38 Kommunen und der Schirmherr des Vereins, Innenminister Joachim Herrmann, teilnehmen. Zusätzlich zur Wahl des Vorstands werden Satzung und Aufnahmekriterien zur Abstimmung gestellt und die weiteren Beschlüsse zur Vereinsgründung gefasst. Medienvertretern wird der Verein und seine Ziele bei einer Pressekonferenz im Anschluss (gegen 11.30 Uhr) näher vorgestellt.

Die AGFK Bayern setzt sich als zentrales Ziel, den Schutz der Umwelt voranzubringen. Dabei soll besonders der Fahrradverkehr gefördert werden. Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedskommunen sollen durch Projekte und Öffentlichkeitsarbeit zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad motiviert werden. Im Vordergrund steht bei der Vereinsarbeit zudem die Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer und Fußgänger.

Die Gründungskommunen müssen innerhalb eines Zeitraumes von vier Jahren nachweisen, dass sie die Aufnahmekriterien des Vereins erfüllen. Für die Prüfung wird eigens eine unabhängige Bewertungskommission gebildet. Wenn die Aufnahmekriterien von der Kommune erfüllt werden, wird der Vereinsvorstand dem Bayerischen Staatsministerium des Innern vorschlagen, der Kommune für sieben Jahre die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ zu verleihen.

Als erste große gemeinsame Aktion wird sich der Verein mit seinen Mitgliedern am bundesweiten Projekt „Stadtradeln“ beteiligen. Im Aktionszeitraum von drei Wochen sollen bei diesem Projekt „Radfahrteams“ möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zu Lasten des motorisierten Individualverkehrs zurücklegen. „Stadtradeln“ startet in Aschaffenburg am Samstag 14. Juli.

Quelle: Stadt Aschaffenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis