Energiewechsel

Aschaffenburg: Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“

Pressemeldung vom 24. August 2016, 14:07 Uhr

Sechs Dörfer aus dem Landkreis Aschaffenburg nehmen in diesem Jahr am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ teil. Neben den Gemeinden Blankenbach, Kleinkahl, Rothenbuch und Wiesen treten die Ortsteile Schneppenbach und Hofstetten des Marktes Schöllkrippen an. Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ jährt sich bereits zum 26. Mal. Im Focus stehen ländliche Gemeinden bis 3.000 Einwohner, die in einem dreistufigen System aus Kreis-, Bezirk-, Landesentscheid von einer Fachjury beurteilt werden. Im Fokus des Wettbewerbs steht das Ziel, die Freiwilligkeit und Eigeninitiative der Bürger in dem Mittelpunkt zu stellen und Anreize zu schaffen, den gemeinsamen Lebensraum in eigener Verantwortung aktiv zu gestalten. Der Wettbewerb will die Menschen motivieren, selbst Hand anzulegen und bietet Ihnen hierfür Hilfe zur Selbsthilfe. Positive Beispiele gemeinschaftlichen Handelns werden im Dorfwettbewerb herausgearbeitet und gewürdigt, Erreichtes als nachahmenswert herausgestellt und das „Wir-Gefühl“ gestärkt. Der Dorfwettbewerb schärft das Bewusstsein für die eigenen, individuellen Stärken und Werte im eigenen Dorf und eröffnet Perspektiven und Chancen für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Lebensqualität. Am Montag, dem 29. August sowie am Dienstag, dem 30. August findet die Begehung und Bewertung auf Kreisebene statt. Ein siebenköpfige Fachkommission unter Leitung der Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, Dipl.-Ing. (FH) Jenny Kummer, wird sich ein intensives Bild von den teilnehmenden Ortschaften machen und diese anhand fünf vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten festgelegten Kriterien bewerten. Die Bewertungskriterien sind „Entwicklungskonzepte – wirtschaftliche Initiativen“, „Soziale und kulturelle Aktivitäten“, „Baugestaltung und -entwicklung“, „Grüngestaltung und -entwicklung“ sowie „Das Dorf in der Landschaft“. Die Leistungen der Orte werden durch die Jury vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Ausgangslage und den individuellen Möglichkeiten der Einflussnahme bewertet. Besonderer Wert wird dabei auf die Eigenleistungen und Aktivitäten der letzten Jahre gelegt. Die zwei erfolgreichsten Gemeinden im Kreisentscheid werden dann zum Bezirksentscheid gemeldet, der im kommenden Jahr stattfindet. Die erfolgreichsten Gemeinden der Wettbewerb auf Landesebene qualifizieren sich für den Bundeswettbewerb im Jahr 2019. Jenny Kummer ist optimistisch: „Unsere Dörfer im Landkreis brauchen sich ganz gewiss nicht zu verstecken! Das vereinte Engagement von Gemeindeverwaltungen und engagierten Bürgern ist groß und das gemeinsam Erreichte kann sich sehen lassen.“ Seit der Einführung des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ im Jahre 1961 haben sich ca. 27.000 bayerische Dörfer mit hunderttausenden Bürgerinnen und Bürgern beteiligt – der Wettbewerb ist somit die größte Bürgerinitiative des ländlichen Raumes. Es konnten viele Wünsche und Projekte realisiert werden, die die Lebensqualität in unseren Dörfern nachhaltig verbessern. Unzählige Beispiele zeigen, dass die Bürgerinnen und Bürger mit großem Elan und Herzblut ihre Heimat aktiv selbst entwickeln. Sie legen damit den Grundstein für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen und eine attraktive Heimat und Lebensraum auf dem Lande auch in den kommenden vielen Jahrzehnten.

Quelle: Landratsamt Aschaffenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis