Energiewechsel

Aschaffenburg: Gastronomiebetriebe im Einkaufsführer „FAIR BIO REGIONAL“

Pressemeldung vom 18. Mai 2015, 11:15 Uhr

Jetzt ist Möglichkeit zur Bewerbung

„FAIR BIO REGIONAL“, unter diesem Motto erschien im Juni 2014 ein Einkaufsratgeber für Aschaffenburg, den das Aschaffenburger Nord-Süd-Forum zusammen mit dem Agenda21 Beirat der Stadt Aschaffenburg erstellt hat. Die Broschüre erfreut sich großer Beliebtheit. Für die nun entstehende zweite Auflage sollen auf vielfachen Wunsch der Leser auch Gastronomiebetriebe aufgelistet werden, die faire, biologische oder regionale Produkte anbieten.

Ökologisches Denken und nachhaltiges Handeln gewinnen immer mehr an Bedeutung in unserer Gesellschaft. Immer mehr Menschen entscheiden sich beim Einkaufen bewusst für umweltbewusste, faire oder regional hergestellte Produkte.
Mit dem Einkaufsratgeber möchten die Initiatoren den interessierten Verbrauchern eine Orientierung an die Hand geben. Neben den Bezugsquellen erhalten die Leser Hintergrundinformationen rund um das Thema nachhaltiger Konsum.

Gastronomiebetriebe, die in den „Einkaufsratgeber FAIR BIO REGIONAL für die Stadt Aschaffenburg aufgenommen werden wollen, müssen mindestens zwei fair gesiegelte Produkte oder mindestens zwei bio-gesiegelte Produkte im Angebot haben. Wer in Bereich „Regionale Produkte“ aufgenommen werden will, sollte mindestens zwei Gerichte bieten, deren Hauptbestandteile aus der Region Bayerischer Untermain stammen (Getränke sind ausgenommen).

Das Bewerbungsformular sowie die erste Auflage des Einkaufratgebers finden interessierte Gastronomen unter www.aschaffenburg.de/einkaufsratgeber/

Im Einkaufratgeber für Aschaffenburg wird über verschiedenste Produkte wie Lebensmittel, Getränke, Textilien Teppiche sowie Spielzeug informiert. Es wird erklärt, wie faire biologische und regionale Produkte zu erkennen sind und auf welche Siegel man achten sollte. Zudem gibt es einen Überblick in welchen Geschäften faire, biologische und regionale Produkte in Aschaffenburg angeboten werden.

Die Initiatoren erhoffen sich, dass neben den Gastronomen auch weitere Händler in Aschaffenburg in Zukunft in Ihrem Sortiment auf faire, biologische und regionale Produkte setzen. Händler und Geschäfte, die solche Produkte bereits führen, aber noch nicht im Einkaufsführer gelistet sind, mögen sich beim beim Nord-Süd-Forum oder der Stadt Aschaffenburg melden.

Quelle: Stadt Aschaffenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis