Energiewechsel

Aschaffenburg: Ursula Borst geht in den Ruhestand

Pressemeldung vom 8. Juni 2015, 14:18 Uhr

Nach fast 36-jähriger Dienstzeit im Gesundheitsamt verabschiedete Landrat Dr. Reuter Frau Ursula Borst aus Aschaffenburg in den Ruhestand. Er dankte ihr für ihren langjährigen zuverlässigen Dienst und ihr großes Engagement.
Die ausgebildete Arzthelferin Ursula Borst wurde am 01 Oktober 1979 beim Staatlichen Gesundheitsamt Aschaffenburg als Verwaltungsangestellte eingestellt. Mit der Eingliederung der Staatlichen Gesundheitsämter in die Landratsämter wurde sie zum 01. Januar 2000 als Verwaltungskraft vom Landkreis Aschaffenburg übernommen.
Seit ihrem ersten Tag im Gesundheitsamt war Frau Borst im Bereich Tuberkulosefürsorge eingesetzt. In ihren Tätigkeitsbereich fielen auch die Untersuchungen und Zeugnisse für die im Lebensmittelbereich Tätigen zuständig. Zunächst waren die Erkrankungszahlen in Sachen Tuberkulose (TB) so hoch, dass hier zwei Halbtagskräfte eingesetzt waren. Das Gesundheitsamt hatte einen eigenen vollbeschäftigten Lungenfacharzt und führte selbst Röntgenuntersuchungen in größerem Stil durch. Dank rückläufiger Erkrankungszahlen wurde Anfang der 1990er Jahre die Stelle der zweiten TB-Verwaltungskraft nicht nachbesetzt. Auch die Stelle des Lungenfacharztes wurde nach 1996 nicht mehr neu besetzt. Frau Borst wurde „Einzelkämpferin“, unterstützt durch den Lungenfacharzt des Gesundheitsamtes Würzburg.
Frau Borst führte Hautteste auf Tuberkulose durch, fertigte Röntgenaufnahmen, organisierte die Umgebungsuntersuchungen, koordinierte Untersuchungen und Kontrollen bei den niedergelassenen Ärzten, überwachte Befundeingänge, steuerte Verwaltungsabläufe und erledigte den gesamten Schriftverkehr.
In Erinnerung bleiben sicherlich die Umgebungsuntersuchungen mit 1.500 Personen an der zweitgrößten Schule Bayerns, dem Friedrich-Dessauer-Gymnasium (2004) und die Umgebungsuntersuchung an der Realschule mit mehr als 1.000 Personen (2005).
Am 01. Oktober 2003 konnte Frau Borst ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Frau Borst war insgesamt fast 36 Jahre im Gesundheitsamt beschäftigt. Aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrung konnte sie völlig eigenständig und immer zuverlässig arbeiten. Trotz zeitweisem sehr hohem Arbeitsaufkommen war sie stets hoch motiviert und jederzeit ansprechbar. Sie war fachlich kompetent, sympathisch und daher als Mitarbeiterin sehr beliebt. Am 31. Mai 2015 schied Frau Borst aus den Diensten des Landkreises aus, da ihr Rente für besonders langjährig Versicherte bewilligt wurde.

Quelle: Landratsamt Aschaffenburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis