Energiewechsel

Augsburg: „Augsburger Mobilo“ erweitert Park-Anreize

Pressemeldung vom 29. Juni 2012, 12:28 Uhr

Das neu eingeführte Mobilitätsbonussystem mit dem „Augsburger Mobilo“ (kurz: Mobilo) wird für kurze Zeit erweitert. Auch Autofahrer, die sich im Bereich der Umweltzone (s. Grafik) einen Strafzettel wegen Falschparkens eingehandelt haben, erhalten einen Mobilo. Ab kommenden Montag, 2. Juli, bis 31. Juli können Falschparker vier Wochen lang gegen Vorlage ihres Strafmandats in der Bürgerinfo am Rathausplatz zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo bis Mi 7.30 -16.30h, Do 7.30 – 17.30h, Fr 7.30 – 12h) die kleine Marke im Wert von 50 Cent abholen. Pro Knöllchen gibt es einen Mobilo. Um eine Mehrfachnutzung auszuschließen, wird der Strafzettel wird in der Bürgerinfo registriert.
„Mit dieser zeitlich begrenzen Aktion soll der Anreizcharakter des Mobilo noch einmal verstärkt werden. Es geht darum, Autofahrern deutlich zu machen, dass es beim Besuch der Innenstadt besser ist, gleich in ein Parkhaus zu fahren, anstatt einen Strafzettel wegen Falschparkens zu riskieren. Es geht aber auch darum, lästigen Parksuchverkehr einzudämmen und Frust bei Falschparkern in der Innenstadt wegen eines Knöllchens abzubauen. Das Ganze soll dazu beitragen, für einen reibungslosen Ablauf der derzeit nicht ganz so einfachen Verkehrssituation in der Innenstadt zu sorgen“, nennt Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl die Gründe der Aktion.

Der Mobilo kann in den Parkhäusern der Innenstadt eingelöst werden und wird mit den fälligen Parkgebühren verrechnet.

Damit nicht nur Anreize für den Individualverkehr sondern auch für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs geschaffen werden, machen ab Herbst auch die Stadtwerke Augsburg beim Mobilo mit. Beim Erwerb eines Tram- oder Bustickets kann die Wertmarke ebenfalls eingelöst werden.

Mitte Juni haben Stadt und CIA das Mobilitätssystem „Augsburger Mobilo“ eingeführt. Er soll für Kunden und Besucher ein Anreiz sein, trotz intensiver Baustellendichte in die Innenstadt zu kommen, die auch während der gesamten Umbauphase gut zu erreichen ist. Das Signal ist außerdem, dass alle Parkhäuser angefahren werden können und dass sich Parken im Parkhaus mehr lohnt als das Risiko eines Strafzettels.

Sowohl Handel und Dienstleister als auch Gastronomie tragen das System und geben den Mobilo an ihre Kunden aus.

Quelle: Pressestelle der Stadt Augsburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis