Energiewechsel

Augsburg: „Bombennacht“

Pressemeldung vom 23. Februar 2010, 12:20 Uhr

„Bombennacht“ von Karl Kunz wieder in Augsburg zu sehen
Vorstellung der Dauerleihgabe durch Bürgermeister Peter Grab am Freitag, 26. Februar, 12 Uhr

In der Nacht vom 25. auf den 26. Februar jährt sich die Augsburger Bombennacht von 1944, bei der die historische Innenstadt zu weiten Teilen zerstört wurde, zum 66. Mal. Auch der während der Nazi-Zeit mit Malverbot belegte Augsburger Künstler Karl Kunz war Zeuge und Leidtragender der alliierten Bombenangriffe, verlor er doch bis auf 30 Gemälde und fünf Holzskulpturen sein gesamtes bis dahin entstandenes Werk. Noch im April 1945 verarbeitete er das persönliche Erlebnis des Bombenangriffs in seinem Gemälde „Im Keller“, besser bekannt unter dem Titel „Augsburger Bombennacht“.

In Erinnerung an das Bombardement kehrt dieses für die jüngere Stadtgeschichte so bedeutsame Gemälde nun nach Augsburg zurück. Bis auf weiteres wird es als Dauerleihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die das Bild 1951 erwarben, an die Kunstsammlungen und Museen Augsburg im Liebertzimmer des Schaezlerpalais präsentiert werden können.

Quelle: Pressestelle der Stadt Augsburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis