Energiewechsel

Augsburg: Bunt- und Vorsatzpapiere aus der Grafischen Sammlung

Pressemeldung vom 21. Oktober 2016, 15:43 Uhr

Buntpapiere erlebten vom 17. bis 19. Jahrhundert eine Blüte. Wie bei so vielen anderen kunstgewerblichen Produkten, war Augsburg auch hier ein Zentrum für deren Herstellung. Insbesondere im 18. Jahrhundert war man führend in der Erzeugung und dem internationalen Vertrieb von Bronzefirnis- und Brokatpapieren, den sogenannten „Augsburger Papieren“. Die Grafische Sammlung der Kunstsammlungen und Museen besitzt ca. 400 Buntpapiere, aus denen eine Projektgruppe der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Augsburg, Fakultät Gestaltung, eine Auswahl zusammengestellt hat, die die Vielfalt der Motive ebenso zeigt wie sie die Herstellungstechniken und Verwendungsmöglichkeiten der Buntpapiere erklärt. Gleichzeitig haben die Studierenden dafür auch ein umfassendes Ausstellungsdesign entwickelt.

Zum Presserundgang durch die Ausstellung laden Dr. Christof Trepesch, Leiter der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, und Dr. Angela M. Opel, Dozentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und Kuratorin der Ausstellung die Vertreter der Medien herzlich ein.

Tag: Donnerstag, 20. Oktober 2016 Zeit: 11 Uhr Ort: Grafisches Kabinett, Maximilianstraße 48

Eine Kooperation der Hochschule Augsburg, Fakultät Gestaltung, mit den Kunstsammlungen und Museen Augsburg

Für Rückfragen steht zur Verfügung: Kunstsammlungen und Museen Augsburg Dr. Tilo Grabach, Telefon: 0821 324 4106

Quelle: Stadt Augsburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis