Energiewechsel

Augsburg: Der Manzù-Brunnen kehrt an den Kö zurück

Pressemeldung vom 12. September 2011, 09:02 Uhr

Neuer Standort nur wenige Meter nördlich des alten
Auf Wunsch des Spenders, der Industrie- und Handelskammer Schwaben (IHK), wird der Manzù-Brunnen wieder am Königsplatz aufgebaut. Der Brunnen wird um 90 Grad gedreht, wenige Meter nördlich von seinem ursprünglichen Standort platziert werden (siehe beigefügten Plan).

Bereits seit Mai standen Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Baureferent Gerd Merkle in intensivem Kontakt mit der IHK-Spitze und dem Brunnen-Initiator, dem IHK-Ehrenpräsidenten Hans Haibel. Eine Vielzahl von Standorten in der Innenstadt war in der Diskussion. „Neben dem Königsplatz war bis zuletzt auch der Moritzplatz einer der beiden Favoriten“, so Baureferent Merkle. Da die technischen Möglichkeiten für den Wiederaufbau in der Nähe des alten Standorts gegeben seien, habe man sich am Ende für den Königsplatz entschieden.

Realisiert wird der Wiederaufbau ab dem Frühjahr 2014 nach dem Königsplatz-Umbau im Rahmen von projekt augsburg city. „Der bei den Augsburgern beliebte Brunnen wird dann in der neu geschaffenen Fußgängerzone am Kö sicher gerne als Treff- und Ruhepunkt angenommen“, meint Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Am ursprünglichen Standort des Brunnens entsteht derzeit eine neue Gleisverbindung für den Öffentlichen Nahverkehr. Während des Umbaus des Haltestellen-Dreiecks am Kö von Mitte Februar 2012 bis Ende 2013 wird dieser so genannte Manzù-Bogen den Straßenbahn-Anschluss von der Bürgermeister-Fischer-Straße zur Fuggerstraße bilden.

Die Bronze-Skulptur des Brunnens, ein Werk des italienischen Künstlers Giacomo Manzù (1908-1991), wird bis dahin auf dem Gelände der IHK in der Stettenstraße ausgestellt. Die beim Abbau im Juli nummerierten Teile des steinernen Brunnenbeckens lagern im städtischen Bauhof.

Quelle: Stadt Augsburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis