Energiewechsel

Augsburg: Neue Sonderausstellung im Naturmuseum – „menschenleer – Eine Bilderreise durch das Moor“

Pressemeldung vom 23. Februar 2012, 12:12 Uhr

von Willi Rolfes

Der Boden des Jahres 2012 ist das Niedermoor. Ein ganz spezieller Boden eines einzigartigen, gleichermaßen ökologisch wertvollen wie gefährdeten Biotops mit einer faszinierenden Flora und Fauna. Darüber hinaus hat der vielfältige Lebensraum Moor jedoch noch wesentlich mehr für uns, unsere Umwelt und das Klima zu bieten.

Vom 23. Februar bis zum 20. Mai zeigt das Naturmuseum auf seinen Sonderausstellungsflächen die Fotoausstellung „menschenleer – Eine Bilderreise durch das Moor“. Der renommierte Naturfotograf Willi Rolfes möchte dabei mit seinen brillanten fotografischen Impressionen durch die wundersame Welt der Moore führen, von den verborgenen Schönheiten erzählen und die Sinne für die ganz eigenen Reize dieses Lebensraumes schärfen. Die Hauptrollen dieser Präsentation spielen stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen sowie beeindruckende Tier- und Pflanzen-Portraits charakteristischer Moorbewohner. Wer diese Ausstellung gesehen hat, wird verstehen, warum es Willi Rolfes ein besonderes Anliegen ist, mit seinen Werken einen Beitrag zur Bewahrung dieser ursprünglichen Naturlandschaft zu leisten.

Zur Ausstellung
„menschenleer“ ist der Ausstellungstitel, menschenleer ist die ursprüngliche Moorlandschaft, menschenleer sind auch die von Willi Rolfes mit seiner Kamera meisterhaft eingefangenen Naturbeobachtungen einer Fotoausstellung der etwas anderen Art. Das Besondere der präsentierten Meisterwerke eines mehrfach international wie national ausgezeichneten Naturfotografen liegt in seiner beinahe meditativen Auseinandersetzung mit dem einzigartigen Lebensraum Moor: Unwirtliche Ödlandschaften, Dauernässe und Sumpf, wenige Bäume und Sträucher sowie sporadisch auftretende Tiere einerseits – reizvolle Lichtverhältnisse, erdige Farbspiele, Nebel und sich auflösende Formen andererseits, verleihen dem Biotop einen speziellen Charakter und versprechen dem Ausstellungsbesucher ein nicht alltägliches sowie ein nicht ganz menschenleeres Natur- und Kunst-Erlebnis.

Jahrhunderte lang war das Moor für den Menschen lebensfeindlich, bedrohlich und Angst einflößend. Doch dann machte er es sich zunutze. Das Moor wurde trocken gelegt, kultiviert, abgetorft, verpackt und vermarktet, bis in Deutschland nur noch Reste dieser Urlandschaft erhalten waren.
Heute beginnt sich das Verständnis für den Lebensraum Moor zu wandeln. Es wird als Rückzugsgebiet für seltene und bedrohte Arten begriffen, als extremer Lebensraum für speziell angepasste und wenig flexible Spezialisten aus der Tier- und Pflanzenwelt. Nun wissen wir auch seine wichtigen ökologischen Funktionen als Wasserspeicher und Wasserfilter einzuschätzen. Aktuell beginnen wir zu verstehen, welche Rolle dem Moor als Speicher erheblicher Mengen an Kohlenstoff und somit für den Klimaschutz zukommt.
Mit vereinten Kräften wird versucht, die Reste dieses einzigartigen Biotops zu erhalten und bereits umgewandelte Flächen in ihren ursprünglichen Zustand zurückzuführen. Der Mensch wird zunehmend aufgeschlossener für die eigenartige Faszination dieser Landschaft.

Die Fotoausstellung möchte in dieser Zeit des Neuverständnisses und der Neuorientierung von den stillen und verborgenen Schönheiten des Moores erzählen. Sie will den Betrachter einladen und ihm die Sinne schärfen für die ganz eigenen Reize in der Welt des Moores.

Zum Fotografen

Willi Rolfes, Diplom-Sozialpädagoge, Jahrgang 1964, lebt mit seiner Familie in Vechta am Rande des Großen Moores in Niedersachsen. In seinen naturfotografischen Arbeiten widmet er sich besonders norddeutschen Landschaften mit Ihrer Flora und Fauna. Seine Fotogeschichten erscheinen regelmäßig in Zeitungen und Zeitschriften, seine Fotos in jährlich erscheinenden Kalendern. Eine Vielzahl von über 40 Bildbänden spiegelt sein bisheriges Schaffen wieder. Als Mitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen ist es ihm ein besonderes Anliegen, mit seinen Arbeiten einen aufklärenden und verständnisweckenden Beitrag zur Bewahrung der Natur zu leisten. www.willirolfes.de

„menschenleer- Eine Bildreise durch das Moor“ von Willi Rolfes
23 Februar bis 20. Mai
auf den Sonderausstellungsflächen des Naturmuseums
Ludwigstrasse 2, Augusta Arcaden
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Telefon: 0821 324 6740
E-Mail: naturmuseum.stadt@augsburg.de
www.naturmuseum.augsburg.de

Quelle: Pressestelle der Stadt Augsburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis