Energiewechsel

Augsburg: Projekt „Dramapädagogik für jungendliche Migranten“ erhält Cornelsen Stiftungspreis „Zukunft Schule“

Pressemeldung vom 10. Februar 2012, 08:55 Uhr

Das Projekt „Dramapädagogik für jungendliche Migranten“ wurde mit dem Cornelsen Stiftungspreis „Zukunft Schule: Offenes Lernen in Zeiten der Standardisierung“ in der Kategorie „Sonderpreis für Lehramtsstudierende“ ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird am Mittwoch, 15. Februar, auf der DIDACTA – Bildungsmesse in Hannover an das Projekt-Team um Heike Mengele (Uni-Dozentin DaZ), Monika Lederer-Majdalani (Lehrerin St. Georg) und Volker Stöhr (Theaterpädagoge Junges Theater) überreicht.

„Wir freuen uns, dass das gemeinsam mit dem Jungen Theater, dem Kultur- und Schulservice Augsburg, dem Lehrstuhl für Deutsch als Zweitsprache und der Mittelschule St. Georg über zwei Schuljahre durchgeführte Projekt in der Kategorie „Studierende“ ausgezeichnet wurde“, so Bildungsreferent Hermann Köhler. Damit erhält der Kultur-und Schulservice Augsburg bundesweite Anerkennung im Zukunftsbereich Kulturelle Bildung und unterstreicht den Stellenwert innovativer kulturpädagogischer Arbeit.

Das Projekt wird über den Kultur-und Schulservice Augsburg (KS:AUG) vom Bildungsreferat, dem Volksschulfonds sowie dem Bildungspartner der Sparda-Bank gefördert, und ist Teil des Seminarangebotes und der Ausbildungsmöglichkeiten im Studiengang „DiDaZ – Didaktik des Deutschen als Zweitsprache“ in der Lehrerausbildung an der Universität Augsburg.

Studierende gestalten hier nach Vermittlung der theoretischen Grundlagen zum Themenbereich „Sprachförderung und interkulturelles Lernen mit Hilfe der Dramapädagogik“ und vier praktischer Workshops eine integrative Projektwoche mit neu zugewanderten und alteingesessenen Schülerinnen und Schülern. Vom szenischen Spiel über Schattentheater, Zirkus- oder Akrobatikworkshops bis hin zur Fotostory bietet die prozessorientierte und ergebnisoffene Dramapädagogik den eigenverantwortlich anleitenden Studierenden viele Möglichkeiten zur schülernahen Gestaltung der Workshops.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Bildungsreferat, Telefon: 0821 324 6901

Quelle: Pressestelle der Stadt Augsburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis