Energiewechsel

Bad Hindelang: Gäste honorieren Bad Hindelanger Winter-Gesamtangebot

Pressemeldung vom 19. Mai 2015, 16:06 Uhr

Vergangener Winter beschert die besten jemals erreichten Zahlen – 468.000 Übernachtungen – Bester Februar aller Zeiten

Bad Hindelang (dk). Die vergangene Wintersaison hat der Gemeinde Bad Hindelang die besten jemals erreichten Zahlen beschert. Die vor allem bei Familien sehr beliebte Urlaubsregion in den Allgäuer Hochalpen übertraf mit rund 468.000 Übernachtungen den bisherigen „Rekordwinter“ 2012/2013 (463.285) um knapp 5.000 Übernachtungen. Gegenüber dem Vorwinter 2013/2014 (449.619) verzeichnete Bad Hindelang bei den Gästen ein Plus um fünf Prozent, bei den Übernachtungen um 4,2 Prozent. Die aktuellen Zahlen untermauern den sehr positiven Trend der vergangenen sechs Jahre seit Einführung der Service-Gästekarte „Bad Hindelang PLUS“, in denen Bad Hindelang die Zahl an Winterübernachtungen um 20 Prozent steigern konnte.

„Das ist ein großartiges Ergebnis, das infolge des verspäteten Wintereinbruchs nicht zu erwarten war. Die Gäste haben erneut unser vielfältiges Winter-Gesamtangebot honoriert. Der vergangene Februar war zudem der beste Februar aller Zeiten“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier.

Ein großes Lob spricht Hillmeier den Bergbahnen und Liftbetreibern, den Loipenfahrern sowie den Hotels und zahlreichen Familienbetrieben in allen Kategorien und Branchen aus. Sie alle haben betreffend Service und Qualität „erneut eine sehr gute Arbeit geleistet und damit den entscheidenden Beitrag zum tollen Gesamtergebnis geliefert“.

Mit über 1.600 Online-Buchungen im Jahr 2014 erwirtschaftete Bad Hindelang 2014 einen Umsatz von über 700.000 Euro. Dies bedeutet eine Steigerung von mehr als 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1.037/430.000).

Mit erneut 94 von 100 Punkten erreichten die Bad Hindelanger Gastgeber im Durchschnitt erneut den bayernweit besten „TrustScore“, ein Bewertungsklaster und Gütesiegel für alle Betriebe mit mindestens zehn Bewertungen im Internet. Benjamin Bichler, Onlinemanager bei Bad Hindelang Tourismus, führt das Ergebnis auch auf die umfangreichen Marketing-Google-Kampagnen zurück, in die im vergangenen Winter „mehr Geld und Zeit als je zuvor investiert“ worden sei.

„Wir können für 2015 wohl davon ausgehen, bei den Online-Buchungen erstmals einen siebenstelligen Umsatz zu erreichen“, sagt 1. Bürgermeister Adalbert Martin. Der Wintersaison 2015/2016 blickt der Hindelanger Gemeindechef mit großer Vorfreude entgegen: Die geplanten Investitionen von rund 23 Millionen Euro in den ersatzweisen Neubau dreier Bergbahnen sowie die Optimierung der Beschneiung im Skigebiet Oberjoch „ist das größte touristische Investitionsvorhaben seit jeher und für den Bad Hindelanger Tourismus von epochaler Bedeutung“. Das vom Deutschen Skiverband im Winter 2013/2014 zum besten Familien-Skigebiet der Alpen gekürte Skigebiet werde somit noch stärker aufgewertet.

Ein weiterer Erfolgsgarant in der vergangenen Wintersaison war die im sechsten Jahr ausgegebene Service-Gästekarte „Bad Hindelang PLUS“, die ganzjährig ab der ersten Nacht 20 Gratis-Leistungen (der Skipass ist inklusive) und viele Extras bei 240 Gastgebern bietet. Zwei von drei Gästen haben mittlerweile die PLUS-Karte, vier von zehn Skifahrern in Oberjoch sind „Bad Hindelang PLUS“-Skifahrer.

Quelle: Denkinger – Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis