Energiewechsel

Bad Wörishofen: Die Luft in der Kneippstadt ist sehr gut

Pressemeldung vom 11. Juni 2012, 14:17 Uhr

Luftgüte-Messstation überwachte für ein Jahr die Luftqualität in Bad Wörishofen
Bayernweites Projekt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt ist zu Ende

Am 06. Mai 2011 wurde die Luftgüte-Messstation im Kurpark von Bad Wörishofen im Beisein von Dr. Markus Söder, dem heutigen Bayerischen Finanzminister und damaligen Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Im Zuge eines Projekts des Bayerischen Landesamtes für Umwelt zur Messung der Luftgüte in Luftkurorten oder anderen touristisch wichtigen Orten in Bayern wurde die Station damals in der Kneippstadt aufgebaut. Nun ist das Projekt beendet.

„Gute Luft ist ein Beitrag zu Gesundheit, Wohlbefinden und zum Schutz der Natur“, heißt es auf der Internetseite des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. Um dies zu unterstreichen und zur Dokumentation der Luftqualität, betrieb das Landesamt für Umwelt im vergangenen Jahr Messungen in Luftkurorten oder anderen touristisch wichtigen Orten mit insgesamt fünf versetzbaren Messstationen. Die Messstationen wurden jeweils für die Dauer eines halben Jahres – in Bad Wörishofen eines ganzen Jahres – an unterschiedlichen Orten mit hohem Gesundheits- und Freizeitwert platziert. Die Messstation erfasst den Anteil von Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon in der Luft.

Kürzlich wurde das Projekt in Bad Wörishofen offiziell beendet. Dazu trafen sich im Kurpark der Kneippstadt Erster Bürgermeister Klaus Holetschek, der Leitende Regierungsdirektor der Abteilung für Luft, Lärm und Anlagensicherheit am Bayerischen Landesamt für Umwelt, Dr. Roland Fischer, der zuständige Referatsleiter Dr. Jan Bernkopf, stellvertretender Kurdirektor Werner Büchele, der Leiter der städtischen Gartenbauabteilung Andreas Honner sowie die zuständigen Techniker Andreas Richter und Arno Petsch, die gemeinsam mit den städtischen Angestellten für die ordnungsgemäße Wartung der Luftgüte-Messstation in Bad Wörishofen sorgten.

Als Dank für die Durchführung des Projektes überreichte Klaus Holetschek Dr. Roland Fischer und Dr. Jan Bernkopf zwei Geschenkkörbe, in denen die vier Elemente Wasser, Wind, Erde, Feuer kreativ dargestellt wurden. Der Bürgermeister sprach allen Beteiligten des Bayerischen Landesamtes für Umwelt ein herzliches Dankeschön für die Verwirklichung dieses interessanten Projektes aus und schaltete schließlich gemeinsam mit den Beteiligten die Luftgütestation ab. „Das bayerische Gesundheitsministerium hat hier eine wegweisende Initiative für das gesunde Bayern gestartet und letztlich auch die Bedeutung der Gesundheitsregion Allgäu unterstrichen“, so Klaus Holetschek.

Die endgültigen Ergebnisse der Messung liegen der Kurverwaltung noch nicht vor, jedoch konnte vorab durch erfolgte Zwischenmessungen ein sehr gutes Messergebnis für die Kneippstadt verkündet werden.

Quelle: Bad Wörishofen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis