Energiewechsel

Bamberg: Das Bauernmuseum macht Winterpause

Pressemeldung vom 7. November 2011, 10:48 Uhr

Im Bauernmuseum Bamberger Land endet die Saison

Pünktlich mit dem Einzug der kalten und nassen Jahreszeit schließt das Bauernmuseum Bamberger Land in Frensdorf für die kommenden vier Monate seine Pforten. In der zurückliegenden Saison gab es viel zu entdecken, zu begutachten und zu lernen. Nicht nur das fröhliche Frühlingsfest und die interessanten Sonderausstellungen waren beachtliche Höhepunkte im Kalenderjahr des Museums – auch das Ferienabenteuer während der schulfreien Zeit und das Ferienprogramm in den bevorstehenden Herbstferien sind so bekannt wie beliebt.

Nur wenige Tage vor dem offiziellen Frühlingsbeginn startete das Bauernmuseum Bamberger Land in die neue Saison 2011 – das Frühlingsfest war der Auftakt der folgenden sieben spannenden Monate. Gemeinsam mit der AWO-Kindertagesstätte St. Elisabeth aus Frensdorf lud das Team um die Museumsleiterin Birgit Jauernig in den historischen Fischerhof nach Frensdorf. Während einer Modenschau ließen Kindergartenkinder die vergangenen 90 Jahre Revue passieren, außerdem konnten die Besucher Frühlingskränze binden, Sonnenräder backen oder auf dem Bücherflohmarkt stöbern.

Trachten standen sowohl bei der Sonderausstellung, die während der gesamten Saison zu sehen war als auch beim Trachtenmarkt auf dem Programm. Daran, dass Trachten mehr als Lederhosen, Dirndl und Bierzelt bedeuten, ließ die Sonderausstellung „Textile Schätze – Die schönsten Trachten aus unseren Sammlungen“ keinen Zweifel.
Stoffe, Schnittmuster und Kurzwaren konnten die Besucher des diesjährigen Oberfränkischen Trachtenmarktes am Muttertagswochenende begutachten. Aber nicht nur das… Ein buntes Programm lockte mit der Vorführung traditioneller Handwerkstechniken, der Ausstellung traditioneller Instrumente und insbesondere dem Schwerpunkt „Erneuerte Trachten“.

Die Schulferien versüßte das Bauernmuseum Bamberger Land Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auch in der noch laufenden Saison. Die ganztägige Ferienbetreuung war für zahlreiche Eltern ein wahrer Segen. Sowohl in den Pfingst- und Sommer- als auch in den Herbstferien konnten und können die jungen Museumsbesucher beispielsweise erfahren, warum Hühner beim Schlafen nicht von der Stange fallen oder lernen, wie man selbst Butter herstellt.

Über die kommenden Wintermonate schließt das Museum seine Pforten. Führungen durch den Fischerhof können allerdings ganzjährig gebucht werden. Zudem findet am 2. Adventswochenende (3. und 4. Dezember 2011) ein Adventsmarkt im Bauernmuseum Bamberger Land statt. Die neue Saison beginnt im April 2012.

Quelle: Landratsamt Bamberg – Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis