Energiewechsel

Bamberg: „Gestrichenes“ der Kreismusikschule war großer Erfolg

Pressemeldung vom 26. Mai 2010, 11:47 Uhr

Unter dem Motto „Gestrichenes“ hat die Kreismusikschule Bamberg am vergangenen Freitag zum Konzert in den Bürgersaal in Stegaurach eingeladen. Nachdem wegen des großen Publikumsandrangs zusätzliche Stühle aufgestellt werden mussten begann das Konzert mit den „Kleinen Landstreichern“ unter der Leitung von Franz Blaschko, dem Streichorchester für die jüngsten Schüler.

Kindern möglichst früh das Musizieren im Ensemble zu ermöglichen sei denn auch eine der wichtigsten Aufgaben der Kreismusikschule, wie deren künstlerischer Leiter Josef Gentil in der anschließenden Begrüßung sagte. In dem etwa einstündigen Konzert konnten die Schüler der Fächer Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass auf durchweg hohem Spielniveau das Publikum begeistern, sei es mit wohlbekannten Klassikern wie dem „Can Can“ von Jaques Offenbach (Streichervororchester, Leitung Susanne Rödel) oder modernen Stücken wie etwa „Orgiasticon“ von Ilmar Klahn und Matthias Graf (Susanne Dotterweich und Eloisa Ruppert, Violine). Zu den Höhepunkten des Abends zählten sicherlich die geschmackvolle Interpretation von Johann Strauss „Wiener Blut“ von Maximilian Konrad, Violine (stilsicher am Klavier begleitet von Julia Schlund) sowie Vittorio Montis „Czardas“, virtuos gespielt von Tabea Deiters, Violine.

Den passenden Abschluss fand der gelungene Abend mit Auszügen aus der „Carmen“-Suite von Georges Bizet. Das Streichorchester unter der Leitung von Josef Gentil sorgte dafür, dass die Zuhörer nach einer Zugabe mit dem einen oder anderen Ohrwurm nach Hause gingen.

Quelle: Landratsamt Bamberg – Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis