Energiewechsel

Bamberg: Kulinarisches und Kulturelles

Pressemeldung vom 26. September 2013, 16:02 Uhr

300.000 Euro EU-Fördergeld für Projekte in der Region Bamberg

Region Bamberg. Das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Region Bamberg e. V. beschloss die Aufnahme von drei neuen Projekten in das Förderprogramm „Leader in ELER“ der Europäischen Union.

Die 20. Sitzung des Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Region Bamberg e. V. fand in Ebrach statt, da das Gremium zunächst den geplanten Standort des Projektes „Bauernhofcafé und Hofladen Meierei Ebrach“ sowie den Projektträger Manfred Fischbach kennenlernen wollte. Ein weiterer Ortstermin führte das Gremium in den Ortskern von Ebrach: dort soll das Gebäude Marktplatz 4 zukünftig die Ausstellung Lebensraum Buchenwälder beherbergen. In der anschließenden Sitzung im Rathaus Ebrach beschloss das Entscheidungsgremium die Aufnahme von drei neuen Projekten in das Förderprogramm „Leader in ELER“ der Europäischen Union:

Die Meierei ist die ehemalige Gärtnerei des Klosters Ebrach, die seit rund 200 Jahren als Bauernhof bewirtschaftet wird. Nach einer Hofübergabe soll der Betrieb durch ein Bauernhofcafé, einen Hofladen, einen Spielplatz, einen Streichelzoo sowie einen für die Anlage notwendigen Parkplatz erweitert werden. Auf dem Hof sollen regionale Produkten und Spezialitäten verkauft sowie kulturelle Veranstaltungen durchgeführt werden. Die Meierei ergänzt und bereichert somit die Vielfalt der bestehenden Projekte im nordöstlichen Steigerwald. Das Projekt „Schulgarten und -mensa Hallstadt – Schülerinnen und Schüler kochen und essen regional“ der Stadt Hallstadt verbessert die Angebotspalette der Hans-Schüller-Mittelschule: Die Schule ist seit 2011 eine gebundene Ganztagsschule; Schülerinnen und Schüler dieser Schulform sind zur Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen verpflichtet. Durch den Bau einer Schulmensa könnte ihnen qualitativ hochwertiges Essen aus der Region angeboten werden. Zusätzlich erhalten sie die Möglichkeit, durch Mitarbeit im Schulgarten sowie im Rahmen von Praktika in der Schulküche an Arbeitsprozessen aktiv mitzuwirken und den Produktionsprozess von Lebensmitteln vom Anbau über die Verarbeitung bis zum Verzehr kennenzulernen. Das Projekt „Barocker Klostergarten und Garten der Begegnung des Haus an der Itz in Rattelsdorf der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bamberg Stadt u. Land e. V. öffnet ein kulturelles Schatzkästlein: Im Ortszentrum von Rattelsdorf befindet sich auf dem Hochufer des Flüsschens Itz eine ehemalige Klosteranlage, in der die AWO ein Wohnheim für psychisch kranke Menschen eingerichtet hat. Zur Anlage gehört ein unter Denkmalschutz stehender historischer Garten, der 1771 als Ziergarten im Barockstil angelegt wurde. Dieser Garten wird saniert, als Kulturgut der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und als Veranstaltungsort erschlossen. Somit entsteht ein Garten der Begegnung zwischen den Besuchern und den Bewohnern des Haus an der Itz. Vermutlich werden dies vorerst die letzten Projekte sein, deren Förderung durch „Leader in ELER“ die LAG Region Bamberg befürwortet, denn die aktuelle Förderperiode endet 2013 und es stehen derzeit nur noch wenige Fördermittel zur Verfügung.

Die neue Förderperiode beginnt am 1. Januar 2014; zunächst steht die Erstellung eines neuen „Regionalen Entwicklungskonzeptes“ (REK) als Aufgabe an; in dieses REK können neue Projektvorschläge einfließen. Informationen zur LAG Region Bamberg e. V. und zu Fördermöglichkeiten durch Leader finden sich unter www.regionbamberg.de. Außerdem veranstaltet die LAG Region Bamberg gemeinsam mit ihren Büro-Nachbarn, dem Flussparadies Franken und den Regionalwerken Bamberg, einen „Tag der offenen Tür“ in der neuen Geschäftsstelle in der Ludwigstraße 25, Eingang A, 1. OG: Am Mittwoch, 9. Oktober 2013 können sich zwischen 10 und 14 Uhr Interessierte anhand von Präsentationen und im persönlichen Gespräch über die Arbeit des Vereins informieren.

Quelle: Landratsamt Bamberg – Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis