Energiewechsel

Bamberg: Tourismus im Landkreis auf Rekordniveau

Pressemeldung vom 28. Februar 2012, 15:54 Uhr

Mit knapp 350.000 Übernachtungen bisher höchster Wert erreicht

„Es war das bisher erfolgreichste Jahr in der Tourismusentwicklung für den Landkreis Bamberg“, so Landrat Dr. Günther Denzler, der die Tourismusbilanz des vergangenen Jahres mit sichtlichem Stolz zusammenfasste. „Erneut zeigte sich der hohe Stellenwert des Tourismus als bedeutender Wirtschaftsfaktor in der Region. Die günstige Entwicklung ist nicht zuletzt auch auf die seit 2010 erfolgreich agierende Tourismuskooperation mit der Stadt Bamberg und die hohe Qualität der Angebote zurückzuführen.“

So waren im Jahr 2011 nach Meldungen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung bei den Gästeankünften ein deutliches Plus von 3,4 % (absolut: 180.439) und bei den Gästeübernachtungen eine Steigerung um 5,9 % auf nunmehr 349.568 zu verzeichnen, das bisher beste Ergebnis bei der Übernachtungsstatistik im gewerblichen Sektor überhaupt. Die Anzahl der Betten liegt in den meldepflichtigen Beherbergungsbetrieben (9 oder mehr Betten) bei rund 3.100.

Bei einem Vergleich der Tourismusentwicklung auf fränkischer und gesamtbayerischer Ebene wird die überdurchschnittlich gute Entwicklung im Landkreis Bamberg deutlich: Bayernweit war ein Zuwachs bei den Übernachtungen von 4,0 %, in Franken ein Plus von 5,2 % und im Landkreis von 5,9 % zu verzeichnen.

Die Zahlen stiegen im Landkreis im vergangenen Jahr nach krisenbedingten Rückgängen in 2009 und 2010 sprunghaft an. Besonders der Inlandstourismus und hier speziell das Segment Radtourismus boomen nach wie vor. Zudem gab es bei den Kurzurlauben, aber auch bei den Geschäftsreisen, größere Zuwächse.

Besonders erfreulich ist der Zuwachs bei den ausländischen Gästen von 1,2 % auf 34.420 Übernachtungen: Hier vergrößerte sich der Anteil auf knapp 10 % bei allen Übernachtungen. Herkunftsland Nr. 1 ist nach wie vor die Niederlande gefolgt von Dänemark, Italien, Österreich und USA. Erstmalig sind Gäste aus der Volksrepublik China mit mehr als 1.300 Übernachtungen unter den Top 10. Deutlich gestiegen sind auch die Übernachtungszahlen bei Gästen aus den osteuropäischen Ländern Polen und Tschechien.

Im Schnitt blieben die Gäste für 1,9 Tage im Landkreis – ein Wert, der dem allgemeinen Reisetrend hin zu mehr Kurzurlauben entspricht, aber nach Ansicht von Landrat Dr. Günther Denzler durchaus noch Ausbaupotentiale in sich birgt. „Entscheidend für die Zukunft wird sein, dass sich der Landkreis Bamberg in enger Kooperation mit der Stadt Bamberg mit qualitativ hochwertigen Angeboten nachhaltig am Markt profiliert, um die Urlaubsgäste an die Region zu binden und die Aufenthaltsdauer zu verlängern. Dazu sollen konkret neue Pauschalen, zusätzliche Angebote im Wandersektor und eine Erweiterung des Internetangebotes entwickelt werden.“

Welche zusätzlich positiven Auswirkungen Großveranstaltungen wie die Landesgartenschau 2012 oder das Bamberger Domjubiläum auf den regionalen Reisemarkt haben werden und ob damit der Inlandtourismus zu einer noch größeren Bedeutung im Tourismussektor anwächst, bleibt für die kommenden Monate abzuwarten.

Quelle: Landratsamt Bamberg – Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis