Energiewechsel

Bayreuth: Erfassung des „High Nature-Value Farmland-Indikators“ im Bereich Laineck

Pressemeldung vom 8. Juni 2012, 11:58 Uhr

Kartierung findet im Juni statt

BAYREUTH – Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat den Auftrag, einen „High Nature-Value Farmland-Indikator“ (HNV) zu ermitteln, dessen Erfassung die Europäische Union im Zusammenhang mit der Evaluierung der Europäischen Agrarpolitik vorschreibt.

Der HNV-Indikator ist ein Flächenindikator, der nicht insgesamt, sondern auf Probeflächen erfasst wird. Die Werte der einzelnen Bundesländer werden dann vom Bundesamt für Naturschutz in Bonn zu einem Index-Wert hochgerechnet. Dazu wurden vom Statistischen Bundesamt bundesweit Probeflächen von jeweils einem Quadratkilometer gezogen. Eine der zu erfassenden Probeflächen für Bayern liegt in der Gemarkung Laineck.

Zur Ermittlung des Indikators müssen „naturschutzfachlich hochwertige landwirtschaftliche Nutzflächen“ erfasst werden. Hierzu zählen im wesentlichen gesetzlich geschützte Biotope, biotopkartierte Flächen, Lebensraumtypen nach der FFH-Richtlinie der Europäischen Union sowie artenreiches Grünland, das nach einer Kennartenliste charakteristischer Pflanzen bestimmt wird. Die erhobenen Daten werden weder für Planungen noch für Mitteilungen an andere Stellen genutzt. Sie können auch flächendeckende Kartierungen wie etwa die Bayerische Biotopkartierung nicht ersetzen. Da der Indikator von den Probeflächen für ganz Bayern hochgerechnet wird, hat die Erfassung einzelner Flächen für die Eigentümer oder Nutzer keine weiteren Auswirkungen. Zur pflichtgemäßen Fortschreibung des Indikators sind Wiederholungsdurchgänge im Abstand von vier Jahren vorgesehen

Die Kartierung der HNV-Flächen wird im Auftrag des LfU von einem Fachbüro durchgeführt. Sie wird voraussichtlich bis Ende Juni abgeschlossen.

Quelle: Stadt Bayreuth

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis