Energiewechsel

Bayreuth: Frauen, die mit schwarzer Feder schrieben

Pressemeldung vom 10. November 2011, 16:08 Uhr

Volkshochschule lädt zu einem morbiden FrauenLiteraturSalon

BAYREUTH – Nach den begeistert aufgenommenen FrauenLiteraturSalons im Frühjahr setzen die Salonièren der Volkshochschule die Reihe im RW21 fort: Am Sonntag, 13. November, laden Silvia Guhr, Angelika Ziegler, Melanie Vogt und Ljubow Grams ab 19 Uhr ins Lesecafé Samocca zu einer Begegnung mit der Poesie des Morbiden ein.

Die bewährten Ingredienzien der Literatursalons werden in Kooperation mit dem Café Samocca und der Stadtbibliothek beibehalten: Literaturrezitation, biografische Information über die Autorinnen, ein Büchertisch, musikalische und optische Reize, ein Cocktail und auf das Thema abgestimmte Häppchen bilden eine durchkomponierte Ganzheit für alle Sinne.

Passend zur düsteren Novemberstimmung enthält der Abend dieses Mal viel von dem Stoff, aus dem die Albträume sind: Gruslig-Abgründiges, Mysteriöses und Monströses, dunkel Romantisches, Vergänglichkeit und Todessehnsucht begegnen den Besuchern in Prosa und Lyrik, in Ballade und Moritat – zu entdecken in Texten von Annette Droste-Hülshoff, Sylvia Plath, Anne Sexton und Mary Shelley – und in denen weiterer Autorinnen, die allesamt zuweilen mit rabenschwarzer Feder schrieben. Düstere Bilder auf dem Monitor, Salonièren im Grufti-Outfit und neblige Klänge bilden dazu den atmosphärischen Hintergrund.

Zartbesaitete oder bereits vom Novemberblues Erfasste werden vor dem Besuch der Veranstaltung ausdrücklich gewarnt. Denn was man hier geboten bekommt, ist alles andere als erbaulich oder erheiternd. Ganz im Gegenteil: So mancher Textabschnitt dürfte einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Geht es doch unter anderem um narkotisierte Vögel, Stiefel mit blutigem Inhalt, im Moor herumirrende Seelen, Textilien mit tödlicher Wirkung und Reflexionen über Methoden, dem Leben ein Ende zu setzen. Wem das noch nicht gruselig genug ist, den wird spätestens beim Büffet das Grausen packen, denn Blutbutter-Häppchen, Fingersuppe und Moderkuchen sind nur zusammen mit einem grünen Giftcocktail zu ertragen.

Aufgrund der begrenzten Plätze ist eine Reservierung oder Anmeldung im RW21 unter den Telefonnummern (09 21) 50 70 38 40 (Volkshochschule) oder 50 70 38 30 (Servicetheke im RW21) beziehungsweise per Mail unter volkshochschule@stadt.bayreuth.de zu empfehlen. Für Kurzentschlossene gibt es Restkarten an der Abendkasse, die eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn öffnet.

Quelle: Stadt Bayreuth

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis