Energiewechsel

Bayreuth: Imker aufgepasst!

Pressemeldung vom 7. Oktober 2011, 08:35 Uhr

Amerikanische Faulbrut“ bei Bienen ist ausgebrochen

BAYREUTH – Die Bienenkrankheit „Amerikanische Faulbrut“ ist in der Stadt Bayreuth nahe des Ortsteils Meyernreuth ausgebrochen. Da es sich um eine leicht übertragbare Tierseuche handelt, die den Ausfall und wirtschaftlichen Totalverlust gesamter Bienenvölker zur Folge haben kann, wurde in einem Umkreis von zirka einem Kilometer um den Ortsteil Meyernreuth ein Sperrgebiet im Sinne der Bienenseuchen-Verordnung (s. anhängende Karte) errichtet.

Den Sperrbezirk betreffend sind außerdem folgende Maßnahmen notwendig: Die Besitzer von Bienenvölkern, deren Standorte im Sperrbezirk liegen, müssen ihre Bienenstände unter Angabe des Standortes und der Völkerzahl unverzüglich dem Veterinäramt der Stadt Bayreuth, Adolf-Wächter-Straße 37, 95447 Bayreuth, Tel.: 09 21/1 50 40 66, Fax: 1 50 41 41, E-Mail: veterinaeramt@stadt.bayreuth.de, anzeigen. Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Bienenvölker oder Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk verbracht werden.

Diese Maßnahmen sind dringend notwendig. Eine rasche und effektive Bekämpfung der weiteren Ausbreitung dieser Seuche ist im Interesse der noch nicht betroffenen Bienenhalter erforderlich, um diese vor wirtschaftlichen Schäden zu bewahren. Auch im Hinblick auf die ökologische Nützlichkeit der Bienen bedürfen noch verbliebene gesunde Bienenvölker umso mehr eines effektiven Schutzes gegen Seuchen.

Ausführlichere Informationen gibt es auf der städtischen Internetseite unter www.bayreuth.de und auf dem Aushang am Neuen Rathaus.

Quelle: Stadt Bayreuth

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis