Energiewechsel

Berg: Politisches Bildung bei Asylbewerbern und Flüchtlingen

Pressemeldung vom 21. Juli 2015, 08:31 Uhr

Auf Einladung von Rainer Hortolani von der VHS Neumarkt informierte der Berger Bürgermeister und stellvertretende Landrat Helmut Himmler 40 Teilnehmer von zwei Integrationskursen über die vielfältigen Aufgaben der Städte, Gemeinden und Landkreise sowie der Bürgermeister, Landräte mit deren kommunalen Gremien.

Der Referent des Orientierungskurses mit den Elementen Politische Bildung, Zeitgeschehen und geschichtliche Orientierung war beeindruckt von den Sprachkenntnissen der jungen Frauen und Männer und deren Interesse an der Thematik.
„Unsere Gesellschaft und der Arbeitsmarkt braucht euch als motivierte neue Bürger, die zu Steuer- und Beitragszahlung in die sozialen Sicherungssysteme in unserer überalternden Gesellschaft werden können und sollen“, meinte der Bürgermeister der Gemeinde Berg.
Im freiheitlich verfassten Gemeinwesen der Budesrepublick gebe nicht der Staat den Lebenssinn seiner Bürger vor, sondern jede Bürgerin und jeder Bürger sei für seinen Lebensweg, seine Art des Lebens und letztlich für sein Lebensglück verantwortlich.
Die Freiheit des einzelnen Menschen finde aber seine Grenze in den Rechten der anderen Bürgerinnen und Bürger, die zu beachten und zu respektieren seien.

Der Staat und die Gesellschaft seien auch nicht für den individuellen Wohlstand seiner Bürger verantwortlich und zuständig, sondern die eigenen Möglichkeiten müßten in einer Leistungsgesellschaft errungen und erarbeitet werden.

Deutschland mit aktuell 81,5 Millionen Menschen brauche wegen zu geringer Kinderzahl dringend stetigen Zuzug, um die Arbeitskräfte für die Wirtschaft zu finden und damit auch die erforderlichen Beitragszahler für Steuern, Arbeitslosen-, Kranken-, Renten und die Pflegeversicherung zu bekommen.
Integrations- und leistungsbereite Flüchtlinge und Einwanderer hätten daher – aber unter Beachtung des deutschen Rechtssystems – die Chance, sich ein neues Leben aufzubauen und sogar Bürger bzw. Bürgerinnen der Bundesrepublik zu werden.

In Deutschland leben nach Aussagen Himmlers bereits 20,2 Proznt der Gesamtbevölkerung mit einem Migrationshintergrund. Als Kreispolitiker lobte er ausdrücklich die „engagierte und äußerst wichtige Arbeit der Volkshochschule Neumarkt“ bei der Integrationsarbeit und insbesondere den „Menschenfreund“ Rainer Hortolani.

Quelle: Helmut J. Himmler / Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis