Energiewechsel

Bodenmais: Bodenmais setzt Erfolgsstory im Tourismus auch im Jahr 2009 fort

Pressemeldung vom 9. Februar 2010, 17:18 Uhr

Plus 8,7 Prozent bei den Übernachtungen und sogar 16,7 Prozent mehr Gäste als im Jahr 2008 / Laufende Wintersaison verspricht bereits jetzt weitere Steigerungen

Über ein dickes Plus von 8,7 Prozent mehr Übernachtungen im Jahr 2009 darf sich die Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH (BTM) freuen. Damit setzt die BTM ihren positiven Trend aus dem Jahr 2008 (+12,2 Prozent) weiterhin eindrucksvoll fort. Wie Geschäftsführer Andreas Lambeck bekannt gab, stieg die Zahl von 775.091 Übernachtungen (2008) auf 840.500 Übernachtungen im zurückliegenden Jahr. „Wir sind haarscharf an unserem ehrgeizigen Ziel 850.000 Übernachtungen vorbeigeschrammt, aber ich denke, wir können dennoch zufrieden sein“, sagt Andreas Lambeck, der für 2010 die 900.000 Übernachtungen anpeilt. Noch erfreulicher sieht die Zahl der Gästeankünfte im Jahr 2009 aus. Gegenüber dem Vorjahr wuchs die Zahl der Gäste in Bodenmais um 16,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dem entsprechend ist allerdings die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 6,51 Tage (2008) auf 6,07 zurückgegangen.

Der herausragende Monat war für Bodenmais der August: 26 Prozent mehr Übernachtungen und sogar 71 Prozent mehr Gästeankünfte bedeuten eine spektakuläre Steigerung und mit 116.517 Übernachtungen zugleich einen Rekordmonat. Mit 94.053 Übernachtungen war der Februar auch dank Fasching der zweitstärkste Monat im Jahr 2009. Insgesamt waren vor allem die Sommermonate und der Oktober verantwortlich für die Zuwächse, während die Wintermonate nur eine leichte Steigerung verbuchen konnten. Schwächster Monat im abgelaufenen Jahr war der November. Hauptgrund dafür war erfreulicherweise, dass gleich mehrere große First-Class Hotels zu dieser Zeit wegen Hotelerweiterungen geschlossen waren. „Wir tun uns im Sommer viel leichter neue Gäste mit neuen Marketing-Ideen, wie etwa das Vermarktungskonzept „Familien-Urlaub im Urwald“ zu gewinnen“, sagt Andreas Lambeck, „im Winter kommen eben vor allem die Sportler.“ Dennoch sieht er keinen Grund zu klagen, denn auch der Januar 2010 war schon wieder vielversprechend, so dass mit einer starken Winterbilanz zu rechnen ist. So sieht es auch Bürgermeister Michael Adam. „Ohne den schwachen November hätten wir die 850.000 Übernachtungen geknackt“, ist sich Adam sicher.

Dank des neuen Systems der elektronischen Gästekarte lassen sich nun sehr genaue Statistiken über die Gäste führen. So kamen die meisten Urlauber aus Bayern (22,7 Prozent), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (18 Prozent), Baden-Württemberg (11,2), Hessen (8,8), Thüringen (6,3) und Sachsen (6,2). Interessant: Im Dezember und im Juli dreht sich die Landkarte der Bodenmais-Gäste: In den beiden Monaten kamen bis zu 30 Prozent der Urlauber aus Nordrhein-Westfalen und nur 13 bis 17 Prozent aus Bayern. Dafür nutzten besonders viele Gäste aus dem Freistaat den November zu einem Urlaub in Bodenmais. Lediglich 2,1 Prozent der Bodenmaiser Gäste kommen aus dem Ausland.

50 Prozent aller Urlauber waren 2009 während ihres Aufenthaltes in Bodenmais in einem Hotel untergebracht. 21 Prozent wählten ein Appartement als Unterbringung und 17 Prozent eine Bodenmaiser Pension. Andere Unterbringungs-Varianten, wie zum Beispiel „Urlaub auf dem Bauernhof“, fallen in Bodenmais kaum ins Gewicht. „Wir sind sicher zufrieden mit dem Ergebnis, aber es ist uns auch Ansporn für die Zukunft dieses wieder zu übertreffen. Die neuen Statistik-Auswertungen liefern uns gute Anhaltspunkte wo noch Potential ist, weitere Zuwächse zu gewinnen“, sagt Bürgermeister Michael Adam.

Noch einen Schritt weiter geht BTM-Geschäftsführer Andreas Lambeck: „unser großes Ziel bleibt die magische Zahl von einer Millionen Übernachtungen. Das wird vielleicht noch nicht in diesem Jahr klappen, aber für 2011 peilen wir diese Schallmauer definitiv an.“ Mit weiterhin intensiver PR- und Vertriebsarbeit, sowie weiterer Verbesserung der Infrastruktur und des Angebots im Ort, soll dieses große Ziel klappen. Auch für das Jahr 2010 hat die BTM bereits Medien- und Marketing-Kooperationen mit zahlreichen Partnern im Bereich Print und Radio geschlossen. Kontinuierlich will sich die BTM nun mit weiteren gezielten Aktionen, begleitet von spektakulären Events, der Schallmauer von einer Millionen Übernachtungen nähern. Die aktuellen Zahlen belegen einmal mehr, dass der Mix aus der Steigerung der Attraktivität des Ortes selbst und offensivem Marketing der richtige Weg für Bodenmais ist.

Über Bodenmais

Bodenmais ist mit 7.000 Gästebetten der größte Ferienort im Bayerischen Wald und liegt an einem der letzten Urwald-Gebiete Europas. Der Ort bietet die höchste Dichte an FirstClass- und Luxushotels in Bayern. Zahlreiche Hotels sind in den vergangenen Jahren mit begehrten Preisen, wie dem TUI-Holly oder dem HolidayCheck-Award (Publikumspreis) ausgezeichnet worden. Laut dem Magazin Focus sind zwei der beliebtesten Wellness-Hotels Deutschlands in Bodenmais. Der Ferienort ist ein Traum für Aktivurlauber und Mountainbiker. Im Winter bietet der Ort circa 110 Kilometer schneesichere Langlauf-Loipen und am Großen Arber das modernste Weltcup-Alpin-Skigebiet Deutschlands. In der wärmeren Jahreszeit locken unter anderem fünf Spitzen-Golfplätze in die Golfregion Bodenmais. Mit über 600 Veranstaltungen im Jahr bietet Bodenmais heute alles, was einen modernen Urlaubsort ausmacht.

Quelle: Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis