Energiewechsel

Buttenwiesen: Städtebauförderung für Ortskern Buttenwiesen

Pressemeldung vom 27. September 2011, 11:23 Uhr

Vorbereitende Untersuchungen haben begonnen

Die Regierung von Schwaben hat den Ortskern von Buttenwiesen in das Bayerische Städtebauförderungsprogramm aufgenommen. Damit hat die Gemeinde ein Planungsinstrument in die Hand bekommen, um die Buttenwiesener Ortsmitte attraktiver zu gestalten und zukunftsfähig zu entwickeln. Der Freistaat Bayern fördert die zu diesem Zweck durchgeführten Maßnahmen mit Zuschüssen in Höhe von bis zu 60 %.

Die Städtebauförderung ist keineswegs auf Städte beschränkt, sondern hat städtebauliche Sanierungsmaßnahmen auch in Märkten und Dörfern zum Gegenstand. Das Ziel besteht in einer wesentlichen Verbesserung oder Umgestaltung eines Gebiets zur Behebung von städtebaulichen Missständen. Diese liegen dann vor, wenn ein Gebiet in der Erfüllung der Aufgaben erheblich beeinträchtigt ist, die ihm nach Lage und Funktion eigentlich obliegen.

Für den Ortskern von Buttenwiesen treffen diese Voraussetzungen zu: Etliche Gebäude im Zentrum stehen leer oder werden nicht hochwertig genutzt. Der Bauzustand zahlreicher Gebäude ist schlecht. Schwerpunktmäßige Nutzung als Parkplatz, Leerstände und Gebäude in schlechtem Zustand verringern die Aufenthaltsqualität auf zentralen Plätzen (z.B. Schulplatz).

Bürgermeister Norbert Beutmüller: „Unsere Vision ist ein modernes und lebendiges Buttenwiesen mit einer ausgewogenen sozialen und demographischen Struktur, seniorengerechten Einrichtungen, einem attraktiven Einzelhandel und öffentlichen Plätzen, auf denen man sich gerne aufhält.“ Auch die Aktivierung des kulturellen Potenzials der jüdischen Geschichte (Synagoge, Ritualbad) und die Schaffung von Räumen für das gesellschaftliche Leben stehen auf der Tagesordnung. „Es gibt viel zu tun. Für Buttenwiesen lohnt sich diese Arbeit. Dank der Städtebauförderung können wir die Projekte auch finanziell schultern“, so Beutmüller.

Bevor es an die Realisierung konkreter Vorhaben geht, müssen zunächst Entscheidungsgrundlagen geschaffen werden. Aus diesem Grund hat die Gemeinde das Büro Moser + Ziegelbauer, Architektur und Städtebau GmbH, aus Nördlingen beauftragt, vorbereitende Untersuchungen durchzuführen. Diese umfassende Bestandsaufnahme enthält u.a. Angaben über die Gebäudenutzung, Leerstände, den Bauzustand sowie die räumlichen und funktionalen Stärken und Schwächen des Untersuchungsgebiets. Auf Basis dieser Analyse werden Ziele und Handlungsfelder definiert, die den Handlungsrahmen für die erforderlichen Einzelmaßnahmen abstecken. In diesem Zusammenhang ist auch ein Gutachten über den Einzelhandel und die demographische Entwicklung geplant.

In einem zweiten Schritt können dann (frühestens im kommenden Jahr) konkrete Einzelmaßnahmen realisiert werden. So sind etwa – um nur zwei Beispiele zu nennen – die Neugestaltung des Schulplatzes mit seiner Randbebauung und die museale Nutzung des ehemaligen jüdischen Ritualbads angedacht.

Quelle: Gemeinde Buttenwiesen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis