Energiewechsel

Cham: Das Roma-Jazz-Trio – aus einer zufälligen Begegnung wird ein enthusiastisches Projekt

Pressemeldung vom 21. Juni 2012, 10:12 Uhr

Ein kreativer Jazz-Pianist, ein begeisterter Kontrabassist
und ein Gypsy-Gitarrist à la Django Reinhardt
leben ein Klavier-Jazz-Trio der ganz speziellen Art.
Das Pianospiel, manchmal sensibel, dann wieder
kraftvoll, die Kontrabasslinien rhythmisch perfekt und
immer im stetigen Vortrieb und der enorm swingende
Rhythmus der Zigeunergitarre, melancholisch und
ungezügelt zugleich, geben dem Trio seinen unverwechselbaren
Sound. Spannende musikalische Wege
zwischen Mainstream-Jazz und swingendem europäischen
Gypsy-Sound – das Roma-Jazz-Trio.Die Drei sind am Samstag,

23. Juni, von 10 bis 13 Uhr im Rahmen des Chamer Musiksommers

am Marktplatz der Stadt am Regenbogen zu hören
Die Interpreten:
Sven Ochsenbauer – Klavier
Der Jazzpianist verbindet in seinem Spiel Technik und
Klangsinn der klassischen Musik und das sensible
Swinggefühl des Jazz. Seine Eigenkompositionen
bilden einen erfrischenden Gegenpol zu bekannten
Jazzstandards und manchen vergessenen, schönen
Swing-Melodien.
Toni Nachreiner – Kontrabass
Ein Musiker aus Leidenschaft, der den Rhythmus lebt
und mit seinem swingenden Bass-Spiel stets das
Fundament für seine Mitmusiker bildet. Seine große
musikalische Erfahrung und sein Einfühlungsvermögen
machen ihn zum perfekten Bindeglied zwischen
Klavier und Gitarre.
Ferry Baierl – Gitarre
Der langjährige Liebhaber des swingenden Jazz der
Gitarren-Legende Django Reinhardt verbindet den
treibenden Rhythmus und die kraftvollen Sololinien
des Zigeunerswing mit dem eleganten und kultivierten
amerikanischen Gitarrensound – immer darauf bedacht.

Quelle: Stadt Cham

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis