Energiewechsel

Cham: „Es war einmal eine alte Geiß…“

Pressemeldung vom 12. Februar 2010, 11:04 Uhr

Märchenhaftes Puppenspiel für Familien mit dem Lille Kartofler Figurentheater

„Es war einmal eine alte Geiß, die hatte ihre Geißlein so lieb, wie eine Mutter ihre Kinder lieb hat …“ Sagt Ihnen das etwas? Genau, das ist der Beginn eines wunderschönen Märchens der Gebrüder Grimm. Aber eines versprechen wir Ihnen: So zauberhaft ist Ihnen diese Geschichte noch nie begegnet. Dafür bürgt der Name des Puppenspielers: Matthias Kuchta vom Lille Kartofler Figurentheater aus Düsseldorf. Er gastiert am Sonntag, 07. März, um 14.00 Uhr im Langhaussaal des Chamer Rathauses. Nach Gastspielen in Kanada, USA, Europa, Asien etc. macht er zum wiederholten Male Halt in Cham. Allerdings zum allerersten Mal mit einer öffentlichen Vorstellung – und das sollten sich Familien mit Kindern im Kindergarten und Grundschulalter auf gar keinen Fall entgehen lassen. Denn was der ausgebildete Pädagoge mit seinen liebenswert schrulligen Puppen auf der Bühne inszeniert, sucht Seinesgleichen…
Veranstaltet wird der Nachmittag von der Stadt Cham, gesponsert dankenswerter Weise von Dr. Hans Schneider. Karten zum Preis von 4 € (Kinder) und 5 € (Erwachsene) gibt es ab sofort bei den beiden Vorverkaufsstellen Tourist-Info Cham (Tel. 09971 – 803493) und Musikhaus Striever (Tel. 09971 – 1787) Bitte beachten Sie, dass die Tickets ihre Gültigkeit erst mit Bezahlen und Abholen erhalten.

Matthias Kuchtas Puppenspiel folgt dem Märchen, wie es von den Brüdern Grimm aufgezeichnet worden ist. Die Geiß, die Geißlein, der Krämer, der Bäcker, der Müller und der Wolf – hier ein zwar böser, doch liebenswert geschickter Verführer (- spielen mit. Die Uhr, die Tür, der Baum, der Brunnen, die Kreide, der Sack Mehl, der Teig – das sind die wenigen Requisiten.

Das Spiel ist ein offenes Puppenspiel mit weichen, fast lebensgroßen Textilfiguren. Sie werden auf dem Fußboden vor, manchmal zwischen den Kindern geführt und beziehen immer wieder ihr Publikum in die Handlung ein. Der Spieler bleibt sichtbar, wird aber bald von den Kindern vergessen. Das Spiel ist ein großes, weiches, zum Leben erwecktes Bilderbuch zum Anfassen…..

Quelle: Stadt Cham

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis