Energiewechsel

Cham: WENN ES IN DER WELT DEZEMBERT…

Pressemeldung vom 9. November 2011, 09:34 Uhr

Adventliches auf 2 Stimmbändern und 88 Tasten im Langhaussaal

Cham. Sie wollen im Winterwunderland eine musikalische Schlittenfahrt mit Rudolf, dem rotnasigen Rentier, unternehmen? Dann schlittern Sie am Freitag, 09. Dezember, doch einfach zu uns ins Weihnachtskonzert der Stadt Cham in den Langhaussaal. Den Weg weisen Ihnen mit silberheller Engelsstimme Anja Gutgesell (ehemals Mitglied der Fräuleins aus Würzburg) und ihr kongenialer Klavierbegleiter Klaus Feldner.

Freuen Sie sich ab 19.00 Uhr auf einen kurzweiligen, heiter-besinnlicher Adventsabend mit Liedern, Gedichten und Geschichten um das Fest der Feste.
Genießen Sie klassische Weihnachtslieder in nordisch-neuen Arrangements, Gospels und Swing auf 2 Stimmbändern und 88 Tasten. Musikalisch spannt sich der stimmungsvolle Bogen von der alten in die neue Welt – mit weihnachtlichen Kostbarkeiten aus Deutschland, Frankreich, England, Irland und Amerika
Veranstalter dieses Konzerts ist die Stadt Cham, gesponsert wird der Abend von der Stadtwerke Cham GmbH.

Karten zum Preis von 10 Euro / ermäß. 6 Euro gibt es ab sofort bei folgenden Vorverkaufsstellen: Tourist-Info Cham (Tel. 09971 803493), Reisebüro Baumgartner (Tel. 09971 858080) und im Musikhaus Striever (Tel. 09971 1787).

Die Interpreten:

Anja Gutgesell (Sopran):

Anja Gutgesell – in Cham bekannt aus mehreren Konzerten der Fräuleins aus Würzburg – studierte klassischen Gesang am Würzburger Hermann-Zilcher-Konservatorium. Nach Verpflichtungen in Aschaffenburg und Heidelberg sowie mehrjähriger „Gast-Spielzeit“ in Würzburg ist sie seit 2009 als festes Ensemblemitglied am Mainfrankentheater engagiert, wo sie unter anderem als Oscar im „Maskenball“ debütierte. In Meisterkursen bei Anna Reynolds und Ingeborg Hallstein erhielt ihre Stimme neue Impulse.

Klaus Feldner (Klavier):
Jahrgang 1965. Er hat sich der Musik auf Tasteninstrumenten weitgehend als Autodidakt angenähert. Er sieht in seiner Liebe zur Musik für sich den Grund, diese nicht beruflich machen zu wollen, sondern verdient im wirklichen Leben seine Brötchen deshalb als Ingenieur. Dennoch nimmt die Musik mit all ihren Farben und Formen in seinem Leben seit über 30 Jahren einen großen Raum ein. In Anja Gutgesell hat Klaus Feldner eine Künstler- und Gesangspartnerin gefunden, mit der er bei der Interpretation von Liedern in einer Art gegenseitigem musikalischen Resonanzverhältnis musiziert. Er sieht sich selbst dabei als Piano-Begleiter im eigentlichen und im doppelten Wortsinn.

Quelle: Stadt Cham

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis