Energiewechsel

Coburg: Broschüre Eherecht und Ehevertrag gibt Tipps rund um die Eheschließung und ihre rechtlichen Folgen

Pressemeldung vom 28. Februar 2012, 10:33 Uhr

In Bayern geben sich jährlich ca. 60 000 Paare das Ja-Wort und erklären sich damit einverstanden, ihr Leben gemeinsam zu gestalten. Dieser Schritt bringt Veränderungen mit sich, die bereits vor der Heirat geregelt werden können: So die Wahl des Familiennamens und die rechtliche Partnerschaftsform, die Aufteilung von Familien- und Haushaltsaufgaben, die gegenseitigen Verantwortung im Notfall und die finanzielle Absicherung.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Bayerischen Gleichstellungsstellen hat in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Justizministerium eine Broschüre „Eherecht und Ehevertrag“ veröffentlicht.
„Sich mit unromantischen Fragen wie den rechtliche Folgen der Heirat zu beschäftigen, ist für viele in der Aufregung vor der Hochzeit eher fernliegend. Die Eheschließung ist jedoch ein Schritt im Leben mit weitreichenden Konsequenzen. Es lohnt, sich frühzeitig Gedanken zu machen,“ so Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk.
Die bayerischen Gleichstellungsbeauftragten sind sich sicher, dass Absprachen über die Folgen einer Ehe wichtig für eine funktionierende Partnerschaft sind, es sich jedoch empfiehlt, diese auch in einem notariellen Ehevertrag festzuhalten. Dies hätte den Vorteil, dass über die gesetzlichen Regelungen hinaus die individuellen Überlegungen und Bedürfnisse der Partner berücksichtigt werden. Das bedeutet Sicherheit – auch im Falle von Trennung und/oder Scheidung.

Die Broschüre „Eherecht und Ehevertrag“ gibt eine erste Orientierung über eherechtliche Fragen. Die Broschüre ist bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Coburg erhältlich unter Tel. 09561/891070 (Frau Müller).

Quelle: Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis