Energiewechsel

Coburg: Coburg hilft – überwältigende Solidarität mit den Brandgeschädigten

Pressemeldung vom 4. Juni 2012, 08:15 Uhr

Seit dem Brand am vergangenen Wochenende rollt eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft durch Coburg, deren Ausmaße so nicht verstellbar waren.

Tausende von Coburger Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und Institutionen haben ihre Hilfe, Geld- und Sachspenden aber auch Arbeitsleistungen angeboten, um den Geschädigten zu helfen. „Für dieses einzigartige Zeichen der Solidarität unter den Vestestädtern, kann man nur dankbar sein. Die Stadt Coburg ist stolz auf ihre Stadt, ihre Bürger und besonders auch auf die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter der Hilfs- und Rettungsorganisationen, die hervorragende Arbeit geleistet haben“, so Coburgs 2. Bürgermeister Norbert Tessmer.

Damit sichergestellt ist, dass die zahlreichen Angebote auch bei den Betroffenen ankommen, wurde auf der Homepage der Stadt Coburg unter der Adresse www.coburg.de/coburghilft, ein eigenes Internetportal eingerichtet, in dem Helfer alle wichtigen Informationen finden und einen passwortgeschützten Bereich, in dem die Betroffenen detailliert alle für sie wichtigen Informationen und Angebote abrufen können“, erklärt die Onlinemanagerin der Stadtverwaltung Karin Engelhardt.

„Wir haben mit dem Bayerischen Roten Kreuz und der Coburger Caritas zwei professionelle Hilfsorganisationen, die sich den Kleiderspenden annehmen und mit dem Sozialkaufhaus „Hartz und Herzlich“ und den „Coburger Diensten“ zwei vertrauenswürdige Einrichtungen, die bei allen Arten von Sachspenden weiterhelfen können. Ehrenamtliche Arbeiten könne wie gewohnt über die bereits existierende Freiwilligenbörse der Stadt Coburg vermittelt werden, den entsprechenden Link findet man ebenfalls auf dem Internetportal“, so Engelhardt weiter.

Die wichtigsten Informationen, wie Öffnungszeiten und Telefonnummern der jeweiligen Organisationen, sind für potentielle Spender kompakt auf dem Internetportal zusammengefasst. Ein telefonischer Kontakt VOR einer möglichen Anlieferung von Sachspenden ist dringend angeraten.

Das Coburger Sozialamt koordiniert die Hilfe für die Betroffenen. Dessen Leiter, Peter Schubert, erklärt:
„Die Hauptaufgabe für die Verwaltung wird es in den nächsten Wochen sein, die Bedürfnisse der Betroffenen abzufragen und zu koordinieren. Dazu sind wir im ständigen Kontakt mit den Betroffenen und auf einem sehr guten Weg.“

Die Stadt Coburg bittet Hilfsaktionen, egal in welcher Form, VOR deren Umsetzung mit den entsprechenden Stellen der Verwaltung abzustimmen und zu koordinieren. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich gleichartige oder ähnliche Planungen nicht überschneiden oder behindern. Für diese Zwecke, wurde eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Die zuständigen Stellen in der Stadt Coburg, kann man problemlos unter coburghilft@coburg.de erreichen.

Anmerkung:
Barbara Kammerscheid von „Hartz und Herzlich e.V.“ sucht dringend noch freiwillige Helfer, die abgegebene Spenden sortieren und in die Regale räumen. Ein entsprechend (prominent platzierter) Hinweis mit den entsprechenden Kontaktmöglichkeiten wäre SPITZE!!

Quelle: Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis