Energiewechsel

Coburg: Muskelkraft vs. Sonnenenergie – Experimente der Stabsstelle Umwelt zum „Tag der kleinen Forscher“

Pressemeldung vom 5. Juni 2012, 15:55 Uhr

Am Mittwoch, 13. Juni 2012 findet deutschlandweit der „Tag der kleinen Forscher“ statt. Auch die Stabsstelle Umwelt der Stadt Coburg ist mit dabei, wenn an diesem Tag von 10 bis 15 Uhr im Landratsamt auf der Lauterer Höhe hunderte kleine Forscherinnen und Forscher naturwissenschaftlichen Phänomenen nachgehen.

Bei den Experimenten der Stabsstelle Umwelt dreht sich alles rund um das Thema Energie. Mithilfe eines Ergometers können die Kinder selbst testen, wie viel Kraft benötigt wird, um etwa eine Modelleisenbahn in Gang zu setzen oder eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen. Mit insgesamt vier Solarmodulen kann anschließend geprüft werden, was die Sonne im Vergleich zur Muskelkraft leistet. „Wir möchten den Kindern verdeutlichen, welcher Aufwand nötig ist, um relativ kleine elektrische Geräte zum Leben zu erwecken“, erklärt Werner Weber, Leiter der städtischen Stabsstelle. Das Ziel ist es, die Kinder bereits frühzeitig für den nachhaltigen Umgang mit Energie zu sensibilisieren.

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und des Lokalen Netzwerkes Coburg. Das Lokale Netzwerk leiten Harald Hager vom Landkreis Coburg für den Bereich Kindertagesstätten Stadt und Landkreis Coburg und Nicole Röthig vom Bildungsbüro der Stadt Coburg für den Bereich Grundschulen Stadt und Landkreis Coburg. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich bundesweit für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik, Technik und Umwelt.

Anmeldungen für Interessierte sind noch bis Montag, 11. Juni 2012 unter der Telefonnummer 09561/891405 oder per E-Mail an Nicole.Roethig@coburg.de möglich.

Quelle: Pressestelle der Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis