Energiewechsel

Coburg: Schülerwettbewerb „CO2burg Goes Green“

Pressemeldung vom 17. Juli 2015, 09:18 Uhr

Katharina Luisa Sander, 19, und Willi Hermann, 17, kamen an einem Mittwochnachmittag im März in die Stabsstelle Umwelt/Klimaschutz der Stadt Coburg, um ihre Idee von einem Schülerwettbewerb vorzustellen. Klimaschutzbeauftragter Wolfgang Weiß, Umweltingenieur Gerold Schnabl und Dr. Kerstin Lindenlaub vom Bildungsbüro, hörten sich das detaillierte Konzept der beiden an und waren begeistert. So entstand aus einer Idee ein Schülerwettbewerb, der junge Menschen motivieren soll, sich mit Umwelt- und Klimaschutz in Coburg auseinander zu setzen.

Als der Flyer (http://www.coburg.de/Portaldata/2/Resources/dokumente/r2-umwelt/2015_04_16_flyer_coburg_goes_green.pdf)
zum Wettbewerb fertig und auf der Internetseite der Stadt Coburg online gestellt war, konnte im Mai in den Coburger Schulen für den Wettbewerb geworben werden. Fünf Klassen, aus der Luther-Grundschule, der Realschule CO I und dem Gymnasium Alexandrinum beteiligten sich schließlich mit selbst gewählten Themen am neuen Wettbewerb.

Wolfgang Geiß stellte das Projekt seiner Klasse vor: „Wir, die 4. Klasse der Luther-Grundschule Coburg, möchten uns gerne am Wettbewerb zum Thema „Umwelt- und Klimaschutz“ beteiligen. Wir sind 21 Schüler/innen und haben uns gedacht, dass wir einen Beitrag zum Thema „Mülltrennung und Müllvermeidung“ als Projekt erarbeiten und vorstellen wollen. Wir werden eine Woche lang den Müll, der bei uns in der Schule in den Klassen anfällt, sammeln, trennen, wiegen, auslegen und fachgerecht entsorgen. Dabei wollen wir errechnen, wie viel Kilogramm Papiermüll in einem Schuljahr zusammenkommt beziehungsweise welche Fläche vom Müll der gelben Tonne bedeckt werden würde. Weiterhin möchten wir Alternativen darstellen, die helfen, zumindest einen Teil der Müllmenge zu vermeiden. Das Ergebnis wollen wir auf zwei Schautafeln dokumentieren. Darüber hinaus werden wir Stofftaschen bedrucken (Batik), die wir bei unserem Schulfest am 25. Juli verkaufen.“

Katja Kühne von der Realschule CO 1 ist mit den Klassen 7a und 7b dabei. Eine Klasse wird sich mit dem Thema Ernährung und Klimaschutz am Beispiel von vegetarischen Hamburgern auseinander setzen. Die andere Klasse beschäftigt sich mit dem Thema „Handy und Umwelt.“

Winfried Bohley vom Gymnasium Alexandrinum setzt sich im Fach „Sozialpraktische Grundbildung“ mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a und 8c ebenfalls mit dem Zusammenhang von Ernährung und Klimaschutz auseinander. Die Achtklässler haben vor, an der Schule in der Mittagspause veganes und vegetarisches Essen zu verkaufen, dies durch Fotos zu dokumentieren und eine kleine Bildergalerie für die Abschluss-Präsentation zu erstellen.

Am Mittwoch, 22. Juli tagt die Jury des Schülerwettbewerbs „Coburg Goes Green“ im Raum E04 im Ämtergebäude, Steingasse 18.

Quelle: Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis