Energiewechsel

Coburg: Selbsthilfegruppe „Sternenkinder“ soll gegründet werden

Pressemeldung vom 7. Oktober 2011, 16:19 Uhr

Auf Anfrage von betroffenen Müttern soll in Coburg eine Selbsthilfegruppe für Eltern gegründet werden, die ihr Baby durch Fehlgeburt, Todgeburt oder Neugeborenentod verloren haben.

Wenn ein Baby im Mutterleib, bei der Geburt oder kurz nach der Entbindung stirbt, bricht für die Eltern eine Welt zusammen. Sie haben sich auf ein neues Leben vorbereitet, nicht auf den Tod. Die meisten Eltern fühlen sich in dieser Situation allein gelassen, da Familie und Freunde eine Krise in diesem Ausmaß oftmals nicht alleine auffangen können.

Nach so einem tragischen Verlust brauchen die Betroffenen vielfältige fachliche Hilfe und Unterstützung und den Austausch mit anderen Betroffenen.
In einem solchen Gesprächskreis können viele Themen besprochen werden, z.B. über die Erfahrung während des Krankenhausaufenthaltes, über schwierige Trauerarbeit innerhalb der Familie oder über Reaktionen aus dem Umfeld. Vor allem möchten die betroffenen Eltern über ihre ganz persönlichen Gefühle und Erfahrungen sprechen, die mit dem Schicksalsschlag verbunden sind.
Gemeinsam möchte man voneinander lernen, wie man dieses leidvolle Erlebnis verarbeiten und seinen Lebensalltag wieder bewältigen kann.

Betroffene können sich bei der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen der Stadt Coburg unter der Telefonnummer 09561/891576 oder per Mail: selbsthilfe@coburg.de melden. Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

Quelle: Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis