Energiewechsel

Coburg: Stadt Coburg stellt zehn neue Auszubildende ein

Pressemeldung vom 4. September 2013, 13:44 Uhr

Am Montag starteten zehn junge Menschen bei der Stadt Coburg ins Berufsleben. Oberbürgermeister Norbert Kastner begrüßte die Berufsanfängerinnen und -anfänger zum Dienstantritt in der Regimentsstube des Coburger Rathauses. Während einer Einführungswoche lernen die Auszubildenden die Ämter, Institutionen und Eigenbetriebe der Stadt kennen.

In seiner Begrüßungsrede lobte Oberbürgermeister Norbert Kastner die Qualität der Berufsausbildung in der Stadtverwaltung und ermunterte die Auszubildenden, ihre Ausbildung aktiv mitzugestalten, quer zu denken und auch mal kritische Fragen zu stellen. Es sei vor allem wichtig, dass das Zwischenmenschliche funktioniere und man miteinander im Gespräch bleibe. „Ziel ist es, am Ende eurer Ausbildung sagen zu können, ihr seid so gut, dass wir euch gar nicht mehr reinen Gewissens gehen lassen können“, so Kastner.

Spätestens nach dem Abenteuertag in städtischen Forst war das Eis unter den Jugendlichen gebrochen. Hier mussten sie ihre Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und ihr Vertrauen in die Kolleginnen und Kollegen beweisen. „Jetzt kennen wir uns schon viel besser“, freut sich Laura Lichtenfeldt, angehende Verwaltungsfachangestellte. „Es ist schön, dass wir als Gruppe alle Aufgaben gelöst und so unseren Zusammenhalt gestärkt haben“.

Während der ersten gemeinsamen Woche lernt der städtische Nachwuchs weitere wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Ausbildung kennen. So geht es in einem Knigge- und Telefonseminar um den richtigen Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern und das angemessene Verhalten an der Arbeitsstelle. Mitarbeiter aus verschiedenen Ämtern und Einrichtungen der Stadt geben zudem hilfreiche Tipps zu Rechten, Pflichten und Möglichkeiten der Auszubildenden. In der Feuerwache der Stadt Coburg erhalten die Jugendlichen eine Schulung zu den Brandschutzmaßnahmen am Arbeitsplatz.

„Ich freue mich, in die verschiedenen Bereiche der Stadtverwaltung reinzuschnuppern und die vielfältigen Abläufe kennenzulernen“, sagt Julia Schilling, Beamtenanwärterin der dritten Qualifikationsebene. Mit ihr treten außerdem ein weiterer Beamtenanwärter der dritten und eine Beamtenanwärterin der zweiten Qualifikationsebene, drei Verwaltungsfachangestellte, ein Fachinformatiker im Bereich Systemintegration, eine Werkerin im Gartenbau, eine Gärtnerin mit dem Schwerpunkt Garten- und Landschaftsbau sowie ein Gärtner mit dem Schwerpunkt Zierpflanzenbau die Ausbildung bei der Stadt Coburg an.

Quelle: Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis