Energiewechsel

Coburg: Zehn neue Auszubildende bei der Stadt Coburg

Pressemeldung vom 14. September 2011, 11:21 Uhr

Der erste Arbeitstag ist aufregend, der zweite abenteuerlich – zumindest bei der Stadt Coburg. Vergangene Woche, starteten zehn neue Auszubildende bei der Stadt Coburg ins Berufsleben. Mit dabei sind zwei Beamtenanwärter im gehobenen Dienst, ein Beamtenanwärter im mittleren Dienst, drei Verwaltungsfachangestellte, eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste – Archiv, eine Informatikkauffrau, eine Gärtnerin mit dem Schwerpunkt Zierpflanzenbau und ein Gärtner mit dem Schwerpunkt Landschaftsbau.

Am ersten Tag begrüßte Coburgs Zweiter Bürgermeister Norbert Tessmer seine „zukünftigen Kolleginnen und Kollegen“ in der Regimentsstube. „Bei der Stadt gibt es gute Aussichten für die, die sich anstrengen“, betonte Tessmer. Schließlich verließen in den nächsten zehn Jahren altersbedingt rund 40 Prozent der Mitarbeiter die Stadt. „Die Chancen, Karriere zu machen, sind besser denn je“, erklärte Tessmer.

Ausbildungsleiterin Carola Knoll stellte die zehn „Neuen“ gleich am zweiten Tag vor große Herausforderungen. Beim Abenteuertag im städtischen Forst mussten sie ihre Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und ihr Vertrauen in die Kolleginnen und Kollegen beweisen.

Dem angehenden Gärtner Pascal Kornherr hat der Tag Spaß gemacht. „Es war schön, dass man alle noch mal gesehen hat, bevor wir in die einzelnen Ämter gehen“, sagte er.

In einer Einführungswoche haben die Auszubildenden die Ämter, Institutionen und Eigenbetriebe der Stadt kennengelernt. In einem Knigge- und Telefonseminar wurden sie außerdem im richtigen Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern geschult. Heiß ging es dann am Dienstag her. Bei der Feuerwehr haben sie alles über Sofortmaßnahmen im Brandfall erfahren und durften am Ende selbst einen Brand löschen.

Am Mittwoch trennen sich die Wege der Auszubildenden fürs Erste. Dann treten sie ihren Dienst im Grünflächenamt, Rathaus und Stadtarchiv an. Moritz Engel, Auszubildender zum Verwaltungsfachangestellten, fängt im Bürgerbüro an. „Ich freue mich auf das Arbeiten und den Kontakt mit den Kunden“, erklärte er.

Quelle: Pressestelle der Stadt Coburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis