Energiewechsel

Erlangen: Anmeldungen zu bayerischen Vertragsnaturschutzprogrammen

Pressemeldung vom 21. Dezember 2016, 15:02 Uhr

Das Amt für Umweltschutz und Energiefragen der Stadt informiert jetzt über die Fördermöglichkeiten im Rahmen des Bayerischen Vertragsnaturschutzprogramms (VNP) sowie des VNP-Wald, für die vom 9. Januar bis 17. Februar 2017 bzw. bis 31. März 2017 (VNP-Wald) Anträge eingereicht werden können. Bereits seit den 1980er Jahren gibt es landwirtschaftliche Förderprogramme zur Extensivierung der Nutzung. Sie erfreuen sich mittlerweile großen Interesses bei Landwirten und Waldbewirtschaftern. So wurden im Rahmen der bayerischen Agrarumweltmaßnahmen 2015 fast 80.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche in das VNP einbezogen. Dafür zahlt der Freistaat mit Unterstützung der Europäischen Union jährlich mehr als 37 Millionen Euro an rund 18.000 Betriebe aus. Förderfähig sind ökologisch wertvolle Wiesen, Äcker, Weiden sowie ablassbare Teiche mit Verlandungszone. Die Vertragsdauer beträgt fünf Jahre mit jährlicher Auszahlung der Förderung. Gefördert wird eine extensive Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen zum Schutz und Erhalt von ökologisch wertvollen Lebensräumen unserer Kulturlandschaft. So werden beispielsweise durch die Vereinbarungen später Mähzeitpunkte die Artenvielfalt gestärkt und Wiesenbrüter geschützt. Durch die Vergrößerung der Abstände bei der Aussaat von Getreide und den Verzicht auf Herbizide können wiederum Ackerwildkräuter gezielt unterstützt werden. Durch die finanzielle Förderung von naturnahen Teichen mit Verlandungszone wird zum Erhalt lebenswichtiger Fortpflanzungshabitate, seltener Amphibienarten sowie Wasservögel beigetragen. Maßnahmenschwerpunkte sind der Erhalt von Biotopbäumen sowie der Erhalt der Mittelwälder Frankens. Im Gebiet der Stadt Erlangen bieten sich insbesondere Maßnahmen zum Erhalt von Biotopbäumen sowie die Förderung des Verbleibs von liegendem und stehendem Totholz im Wald an.

Quelle: Stadt Erlangen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis