Energiewechsel

Erlangen: Erdkröten und Braunfrösche unterwegs

Pressemeldung vom 24. Februar 2012, 14:13 Uhr

Aufgrund des warmen Wetters hat, wie jetzt das städtische Amt für Umweltschutz und Energiefragen mitteilt, an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet bereits die alljährliche Amphibien-Wanderung eingesetzt. Die Erdkröten, Braun- und Grünfrösche sowie Molche machen sich wieder auf den Weg von ihren Winterquartieren im Sebalder Reichswald, dem Klosterholz und anderen Waldgebieten zu den Weihern und Wasserlöchern, an denen sie geboren wurden – um dann für Nachwuchs zu sorgen.
Damit die Tiere nicht massenhaft überfahren werden, hat das Umweltamt gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern des Bundes Naturschutz, des Landesbundes für Vogelschutz, der Fischer, Jäger und anderen Naturfreunden – entlang der Kurt-Schumacher-Straße auf Höhe des Naturschutzgebietes Exerzierplatz einen Zaun errichtet. Das Umweltamt bittet im übrigen die motorisierten Verkehrsteilnehmer, in diesem Bereich vor allem in den Nachtstunden möglichst vorsichtig zu fahren, um die am Straßenrand tätigen Helfer nicht zu gefährden.
Ein weiterer Krötenwanderungsort befindet sich an der Ortsverbindungsstraße zwischen Steudach und Neuses. Da dort kein Zaun errichtet werden kann, wird der Verbindungsweg zwischen Steudach und der Staatstraße von Herzogenaurach kommend von 19.00 Uhr bis 6.00 Uhr früh gesperrt.
Grundsätzlich bittet die Stadt alle Autofahrer, in wärmeren Abend- und Nachtstunden in der Nähe von Wäldern und Feuchtgebieten besonders vorsichtig zu fahren.

Quelle: Stadt Erlangen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis