Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Grünen-Bundesvorsitzender Özdemir besucht Erlangen-Höchstadt

Pressemeldung vom 7. November 2011, 11:29 Uhr

Rechtsextremismus, Bildung und Butterbrezeln

Erlangen. Rechtsextremismus, Politik und Butterbrezeln im Erlanger Landratsamt statt normalem Unterricht stand am Donnerstag für neun Schüler und eine Schülerin auf dem Stundenplan.

Der Grund dafür: Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/ Die Grünen besuchte Landrat Eberhard Irlinger (SPD) und seinen Stellvertreter Manfred Bachmayer (Grüne).
Im Großen Sitzungssaal informierten sich Özdemir und Grünen-Landesvorsitzender Dieter Janecek über das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Engagement gegen Rechts

Für die Gymnasial- und Realschüler ist ihr Engagement für das Projekt Ehrensache. Eifriges Kopfnicken als sie von Grünen-Politiker Özdemir gefragt werden, ob sie das Projekt gern mitmachen.
Im Landkreis Erlangen-Höchstadt gibt es „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ seit 2007. Mittlerweile seien Gymnasium und Realschule in Herzogenaurach gut vernetzt, obwohl jede Schule auch eigene Projekte verfolge, berichtet einer der Jugendlichen. Dabei reiche die Palette von Konzerten wie „Rock gegen Rechts“ bis zu Mitmach-Theateraktionen, ergänzt seine Mitschülerin.

„Rechtsextremismus ist keine Frage der Mittelschicht“

In lockerer Gesprächsatmosphäre berichteten sowohl Landrat Irlinger als auch Cem Özdemir über eigene Erfahrungen mit dem Thema Rechtsextremismus.
Bei der Diskussion über aktuelle Themen wie Eurokrise, Fachkräftemangel und das deutsche Bildungssystem tauen auch die Jugendlichen allmählich auf.
Özdemir erklärt ihnen, wie sich solche Themen auf die Zukunft der Jugendlichen auswirken und welche Rolle Rechtsextremismus dabei spielt, wenn dabei Aussagen wie „Die faulen Säcke aus dem Mittelmeerraum leben auf unsere Kosten“ fallen.

„Wir werden älter, weniger und bunter“, sagt Özdemir. „Das ist eine Realität, die wir nicht wegdiskutieren können. Wir müssen uns überlegen, welche Konsequenzen wir daraus ziehen müssen“.
Rechtsextremismus sei keine Frage der Mittelschicht.
Eine Lösung sehen Özdemir wie Irlinger in flächendeckenden Ganztagsschulen. Auch Musikunterricht in der Schule sei ein gutes Mittel der Gewaltprävention sind sich beide Politiker einig.

Abschließend trug sich der Grünen-Politiker in das Goldene Buch des Landkreises ein – und durfte als bekennender Butterbrezelliebhaber sogar eine Butterbrezel mit auf den Heimweg nehmen.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis