Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Kein Frost-Frust bei Elvira und Elsanta

Pressemeldung vom 6. Juni 2012, 10:38 Uhr

Landrat Eberhard Irlinger besucht Ailsbacher Erdbeerbetrieb

Ailsbach. Landrat Irlinger hat sich im Betrieb von Ulrike und Jürgen Krafft in Ailsbach über die diesjährige Erdbeersaison informiert. Auf rund 600 Quadratmetern baut Familie Krafft etwa 1.300 Erdbeerpflanzen der Sorten Elvira und Elsanta sowie Rhabarber an. Mit der diesjährigen Ernte sind beide zufrieden: „Die Ernte läuft gut für uns“, sagen Ulrike und Jürgen Krafft. Karin Oswald vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bestätigt die gute Erdbeersaison: „Trotz Frostschäden können die Erzeuger dieses Jahr von einer durchschnittlich guten Ernte ausgehen“, sagt sie.

Spezialisiert auf Erdbeeren und Gemüsekonserven

Der Betrieb der Kraffts ist einer von 13 landwirtschaftlichen Betrieben im Landkreis Erlangen-Höchstadt, die auf rund neun Hektar die Sonderkultur Erdbeere anbauen. Neben den roten Früchten haben die Kraffts sich mit ihrem Betrieb „Selbstvermarktung Wehr“ sich vor allem auf Gemüsekonserven spezialisiert. In den Regalen der regionalen Supermarktketten finden sich neben ihren Erdbeeren auch von Meerrettich über Sauerkraut bis hin zu Paprika. „Seit wir Mitglied im „Netzwerk Regionaltheke“ sind, haben wir zudem in den letzten Jahren eine erhöhte Nachfrage nach unseren Produkten erlebt“, freuen sich Ulrike und Jürgen Krafft.

Umweltbewusstsein und regionale Verbundenheit demonstrieren

Auch Landrat Eberhard Irlinger betonte bei seinem Besuch der Familie Krafft, wie wichtig regionale Lebensmittel für Verbraucher und heimische Wirtschaft seien. „Nachhaltiges Handeln heißt für mich und für die Verbraucher, saisonale und regionale Lebensmittel bei den Vermarktern vor Ort zu kaufen. So wissen die Kunden, dass sie ein qualitativ hochwertiges, frisches und regional erzeugtes Produkt kaufen und demonstrieren im Zeitalter der Globalisierung Umweltbewusstsein und regionale Verbundenheit“, sagt Irlinger.

„Früchte direkt verarbeiten“

Der Ab-Hof-Verkauf spiele für die Erdbeervermarktung eine große Rolle, erklärt auch Kreisbäuerin Evi Derrer beim Ortstermin in Ailsbach. Da Erdbeeren nicht so lange haltbar seien, empfiehlt Kreisbäuerin Derrer, die Früchte direkt zu verarbeiten – so wie Ulrike und Jürgen Krafft. Sie produzieren und verkaufen auch Erdbeermarmelade.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis