Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Mehr Landkreiskinder sollen schwimmen lernen

Pressemeldung vom 18. Oktober 2011, 10:27 Uhr

Projekt „Seepferdchen“ fördert Schwimmen lernen in Schulen

Herzogenaurach. Der stellvertretende Landrat Manfred Bachmayer hat am Freitag im Freizeitbad Atlantis in Herzogenaurach den offiziellen Startschuss für das Projekt „Seepferdchen“ gegeben. Mit diesem Projekt animiert der Landkreis Schülerinnen und Schüler, schwimmen zu lernen und das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ zu erwerben. Der Grund für das Engagement: Rund 30 Prozent aller Schulkinder können nicht schwimmen. Tod durch Ertrinken ist bei Kindern unter acht Jahren die zweithäufigste Todesursache.

Das Projekt „Seepferchen“ sieht vor, den Erwerb von möglichst vielen „Seepferdchen“ an Grundschulen zu prämieren. Doch der Landkreis tut sogar noch mehr für seine kleinen Bürger: Zwei Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres, Madita Baier (19) aus Fürth und Andreas Mederer (19) aus Zweifelsheim unterstützen ab sofort die Schulen in Herzogenaurach, Weisendorf, Großenseebach, Aurachtal und Hannberg beim Schwimmunterricht. Der Sportverein Delphin Herzogenaurach koordiniert die Einsätze der beiden, die Kosten werden von der Sparkasse getragen. „Damit wird der Schwimmunterricht effizienter und fällt auch nicht so häufig aus“, sagte der stellvertretende Landrat Bachmayer gestern im Herzogenauracher Schwimmbad. Das Modell gebe es bereits seit einem Jahr in Fürth und habe dort bereits erste Erfolge erzielt. Bachmayer rechnet auch in Erlangen-Höchstadt mit einem Erfolg des Projektes. „Im Schuljahr 2012/2013 wollen auch den östlichen Landkreis mit Spardorf und Uttenreuth einbeziehen“, erklärt Landrat Bachmayer abschließend.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis