Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Wohnberatung – Ein neues Zuhause für Fritz Kroh

Pressemeldung vom 1. September 2011, 12:24 Uhr

Höchstadt. Fritz Kroh sitzt im Rollstuhl. Dem 72-Jährigen fehlt ein Bein. Erst seit kurzem ist er wieder zu Hause. Jetzt muss er sich nicht nur an eine neue Art der Fortbewegung gewöhnen, sondern auch an ein neues Zuhause.
Die zwei Treppen in seinem Haus in Höchstadt kann er nur unter erheblichen Schwierigkeiten überwinden. Wohnberater Georg Hammer soll ihm helfen, das Haus barrierefrei zu machen.

Für Georg Hammer ist seine ehrenamtliche Tätigkeit als Wohnberater im Landkreis Erlangen-Höchstadt genau das: Ehrensache. „Ich mag Menschen helfen, die Hilfe brauchen. Ich rede gern mit ihnen und berate sie, welche Maßnahmen für sie infrage kommen“, erzählt Hammer. Mit seinem fachlichen Wissen anderen helfen zu können, sei für ihn die schönste Motivation. Und motiviert ist Georg Hammer. Der ehemalige beratende Ingenieur und Architekt ist so eifrig, Fritz Kroh zu helfen, dass er bei dem Vor-Ort-Termin während Journalisten Landrat Eberhard Irlinger zum Konzept der Wohnberatung befragen, kaum still halten kann.

„Die Wohnberatung ist uns im Landkreis Erlangen-Höchstadt sehr wichtig. Wir werden alle älter und machen uns lieber frühzeitig Gedanken über einen Haus- oder Wohnungsumbau. Wir möchten mit unserer Wohnberatung erreichen, dass viele ältere Menschen im Landkreis so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben können“, sagt Landrat Eberhard Irlinger im Interview.

Georg Hammer darf nun zeigen, was er in seiner Wohnberater-Schulung gelernt hat. Als erstes ist ihm die steile Treppe, die zum Hauseingang führt, aufgefallen. „Anstelle der Treppe könnte Fritz Kroh eine Rampe bauen oder durch die Garage über die Terrasse ins Haus gelangen. Eine Überdachung macht diese Lösung sogar wetterunabhängig“, schlägt Georg Hammer vor.

Auch im Bad müssen Veränderungen her: Eine bodengleiche Dusche, eine höhenverstellbare Toilette und längere Bedienhebel für Wasser machen das Bad von Fritz Kroh barrierefrei.

Fritz Kroh will sich in den nächsten Tagen überlegen, wie und welche Vorschläge von Georg Hammer er annimmt und in die Tat umsetzt. Seine liebste Freizeitbeschäftigung ist bereits barrierefrei: Briefmarken sammeln.

Weitere Informationen zur Wohnberatung bei Anna Maria Preller, Seniorenbeauftragte im Landratsamt Erlangen-Höchstadt unter 09131/ 803- 277 oder unter anna.maria.preller@erlangen-hoechstadt.de.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis