Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Zweite Klimaschutzkonferenz des Landkreises

Pressemeldung vom 29. Juni 2012, 12:16 Uhr

Landkreis steckt sich ehrgeizige Klimaziele

Erlangen. Nahverkehrskonzept „Erlanger Stern“, eine Lüftungs-Beratungskampagne für Landkreisbewohnerinnen und -bewohner und eine „Klima-Beschaffungsrichtlinie“ für Verwaltung und Unternehmen – das sind die ersten konkreten Ergebnisse der zweiten Klimaschutzkonferenz des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Rund 50 Experten und interessierte Bürgerinnen und Bürger diskutierten an sieben Thementischen, wie genau Klimaschutz und Energiewende im Landkreis bis 2030 aussehen soll.

55 Prozent Treibhausgase bis 2030 einsparen

Das Konzept der beiden beauftragten Fachbüros KlimaKom eG und Green City Energy AG sieht vor, dass der Landkreis bis 2030 55 Prozent der Treibhausgase von Unternehmen, Privathaushalten und der öffentlichen Verwaltung einspart.
„Ein ambitioniertes Vorhaben, aber Ansatz und Maßnahmen sind richtig und zukunftsweisend“, kommentiert das Projektleiter-Team Dr. Sabine Hafner (KlimaKom) und Dr. Martin Demmeler (Green City Energy) die Ergebnisse nach der Konferenz.

Bürger aktiv für Energieversorgung von morgen

„Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesteckt“, betont auch Landrat Eberhard Irlinger. „Mit unserem integrierten Klimaschutzkonzept, den Maßnahmen, die wir zusammen mit den aktiven und interessierten Landkreisbürgerinnen und -bürgern erarbeitet haben, sind wir auf einem guten Weg, diese Ziele auch zu erreichen“, zeigt Irlinger sich zuversichtlich.

Klimaschutzmanager einstellen

Als nächsten Schritt will Irlinger 2013 einen Klimaschutzmanager für den Landkreis Erlangen-Höchstadt einstellen. Er soll die Maßnahmen, die auf den beiden Klimaschutzkonferenzen im April und im Juni erarbeitet wurden, umsetzen, und Ansprechpartner für Gemeinden und Bürger sein.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis