Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: 1000. Ehrenamtskarte in ERH ausgegeben

Pressemeldung vom 18. Mai 2015, 10:15 Uhr

Karte geht an 22-Jährigen aus Uttenreuth

Christian Gortol (22) aus Uttenreuth ist der 1000. Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Im Forum der Barmherzigen Brüder in Gremsdorf hat der Student und ehrenamtliche Jugendleiter in der Kirchengemeinde St. Kunigund die Karte aus den Händen von Landrat Alexander Tritthart erhalten. Mit ihm erhielten über 100 weitere Ehrenamtliche ihre Karten als Dank für ihren Einsatz.

Reinschnuppern in viele Bereiche
„Ich freue mich, einem jungen Menschen die 1000. Karte zu übergeben, der ein Vorbild für Jugendliche und junge Erwachsene sein kann. Wer sich in jungen Jahren engagiert, wird dies auch später noch tun“, sagte Tritthart in seiner Ansprache. Es sei wichtig, sie in verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten hineinschnuppern zu lassen, wie etwa im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Schuljahres. Christian Gortol lieferte Tritthart an diesem Abend das perfekte Beispiel für seine These. Der 22-Jährige leitet die Ministrantengruppe der Kirchengemeinde, organisiert gemeinsam mit anderen Jugendleitern Freizeiten und Zeltlager und ist zudem Badminton-Trainer. „Mir macht die Arbeit großen Spaß. Ich bekomme sehr viel von den Kindern zurück“, begründete Christian Gortol sein Engagement.

1200 Anträge gestellt
Sein Antrag auf eine Ehrenamtskarte zählt zu den insgesamt rund 1200 Anträgen, die bei Koordinatorin Lindsay Heinlein im Landratsamt Erlangen-Höchstadt bisher eingegangen sind. Mitte 2014 hatte der Landkreis beschlossen, die Bayerische Ehrenamtskarte als Dankeschön für das Engagement von ehrenamtlich Aktiven einzuführen. Die ersten blauen und goldenen Karten wurden Mitte Oktober 2014 verliehen.

Gibt blaue und goldene Karten
Die blaue Karte ist drei Jahre lang gültig und wird beispielsweise an Jugendleiter oder aktive Feuerwehrleute mit Truppmann-Ausbildung ausgestellt. Inhaberinnen und Inhaber des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt beispielsweise bekommen die unbegrenzt gültige goldene Ehrenamtskarte. Alle Karteninhaberinnen und -inhaber erhalten bei 34 so genannten Akzeptanzpartnern aus Gastronomie, Einzelhandel und Freizeiteinrichtungen im Landkreis Vergünstigungen. Die Karte ist auch in ganz Bayern einsetzbar. Alle Landkreisbürgerinnen und -bürger, die sich freiwillig und unentgeltlich durchschnittlich fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden jährlich bei Projektarbeiten engagieren und mindestens 16 Jahre alt sind, können eine Ehrenamtskarte beantragen. Somit soll auch das Engagement von Jugendlichen gewürdigt werden. Das kulturelle Rahmenprogramm der Verleihung bestritt ebenfalls die Jugend: Auf der Bühne standen die Percussiongruppe der Musikschule Hemhofen und die Jonglier- und Akrobatikgruppe der Fortuna Kulturfabrik in Höchstadt.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis