Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Aus drei mach fünf: Pflegestufen werden zu Pflegegraden

Pressemeldung vom 21. Oktober 2016, 16:57 Uhr

2017 tritt das Pflegestärkungsgesetz II in Kraft. Es teilt künftig Pflegebedürftige in fünf Pflegegrade statt in eine von drei Pflegestufen ein. Die neue Einstufung richtet sich danach, wie selbstständig ein Mensch noch ist. Ein so genanntes „Begutachtungsassessment“ ermittelt dies. Auch geistige oder psychische Einschränkungen spielen eine Rolle. In sechs Bereichen werden Punkte vergeben. Je nach Punktzahl ergibt sich ein Pflegegrad von eins bis fünf. Eins steht dabei für geringe Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten, bei Pflegegrad 5 liegen schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten vor.

Bei der Seniorenbeauftragten erhältlich Um die Landkreisbevölkerung über die neuen Regelungen zu informieren, hat das Landratsamt Erlangen-Höchstadt eine eigene Broschüre erstellt. Sie ist kostenlos bei der Seniorenbeauftragten des Landkreises Anna Maria Preller, im Internet unter www.erlangen-hoechstadt.de und in den Fachstellen für pflegende Angehörige im Landkreis erhältlich. Weitere Informationen dazu gibt Seniorenbeauftragte Preller unter der Telefonnummer 09131/803 277 oder per E-Mail an anna.maria.preller@erlangen-hoechstadt.de.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis