Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Bakterienalarm im Kindergarten

Pressemeldung vom 17. Dezember 2015, 15:37 Uhr

In Herzogenaurach sind in mehreren Kindergärten und -krippen Verdachtsfälle auf EHEC-Bakterien aufgetaucht.

Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht in drei Herzogenauracher Kindergärten und -krippen Verdacht auf Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC). Ersten Erkenntnissen zufolge sei vermutlich das Essen der auslösende Faktor gewesen.

Insgesamt zeigten vier Erwachsene und 42 Kinder Symptome mit Durchfall. Mittels Stuhlproben sollen eventuelle weitere Erregernachweise festgestellt werden. In drei Fällen konnten EHEC-Bakterien als Verursacher des Durchfalls festgestellt werden. Bisher zeigt sich jedoch ein eher milder Verlauf. Das Gesundheitsamt hat unverzüglich die Einrichtungen informiert und zusätzliche Aufklärungsarbeit geleistet. Besonderes Augenmerk hat das Amt auf die sogenannten Hygienebasismaßnahmen wie Hände- und Flächendesinfektion gelegt. Die betroffenen Einrichtungen haben daraufhin ihr Hygieneverhalten verändert.

Ursachenforschung betrieben
Auch das für die Lebensmittelüberwachung zuständige Veterinäramt des Landkreises sucht nach der möglichen Ursache. Bereits am Dienstag hat das Amt eine Begehung vorgenommen. Aktuell untersucht das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel-sicherheit in Erlangen so genannte Rückstellproben, das sind Proben von Lebensmitteln der laufenden Produktion, die ein Lebensmittelhersteller aufbewahrt.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis