Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Deutsch-Polnische Jugendbegegnung

Pressemeldung vom 16. Februar 2010, 10:14 Uhr

„Wir haben uns hier wie zu Hause gefühlt, obwohl wir fast nur deutsch gesprochen haben“. Mit diesen Schlussworten verabschiedete sich -stellvertretend für 18 Schülerinnen und Schüler und Ihrer beiden Lehrkräfte aus dem polnischen Allgemeinbildenden Lyzeum Stanislawa Staszic – am 13. Februar 2010 eine Schülerin von ihren Gastgebern, Schülern des Gymnasiums Eckental. Beide Schulen trafen im Rahmen der Landkreispartnerschaft zwischen Erlangen-Höchstadt und dem oberschlesischen Tarnowski Góry nun bereits zum sechsten Mal aufeinander.
Landrat Eberhard Irlinger begrüßte zu Beginn der Begegnung die Schülerinnen und Schüler im Landratsamt mit einem deftigen Mittagessen und bedankte sich bei den beteiligten Lehrkräften, Barbara Widera und Michal Sporon aus Polen und Rudi Endres vom Eckentaler Gymnasium. Das diesjährige Treffen stand unter dem Motto „Geschichte und Kultur erleben“ und neben Kunst und Sport am Gymnasium stand ein Nürnberg-Besuch auf den Spuren von Veit Stoß und dem Doku-Zentrum auf dem Programm. In Gesprächsrunden fand im Anschluss daran ein lebhafter Gedankenaustausch zu den unterschiedlichsten Themenbereichen statt (z.B. Vorurteile, Feste, Bräuche, Klimawandel, Europe u.ä.).
Beim Bowling in Erlangen und im Niedrigseilgarten in der Fränkischen Schweiz lernte man sich näher kennen und Freundschaften wurden vertieft. Ein weiterer Höhepunkt war sicher die Werksführung bei INA-Schäffler in Herzogenaurach und die dortigen Gespräche mit den Auszubildenden. Bei einem Begegnungsabend mit Kickerturnier im Eckentaler Jugendclub „Consequence“ lernten die polnischen Gäste die örtliche Jugendarbeit kennen. Die Jugendbegegnung wurde organisatorisch und finanziell vom Kreisjugendring und dem Landratsamt unterstützt und stellte einen weiteren Bestandteil im Rahmen der 5jährigen Jubiläumsveranstaltung dar.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis