Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: Trotz Demenz am öffentlichen Leben teilnehmen

Pressemeldung vom 11. Juni 2015, 09:15 Uhr

Landratsamt schult Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter öffentlicher Einrichtungen und Dienstleister im beruflichen Umgang mit demenzkranken Menschen.

Einen Cappuccino in einem neuen Café in der Stadt trinken – für viele Menschen mit Demenz stellt dies eine Herausforderung dar. Doch auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Cafés oder einer anderen öffentlichen Einrichtung verunsichert der Umgang mit verwirrten älteren Menschen. Dabei wird gerade diese Kundengruppe in den nächsten Jahren laut Gesundheitsreport Bayern zunehmen. 2012 waren bereits 2000 Menschen im Landkreis Erlangen-Höchstadt von Demenz betroffen. Bis 2020 wird die Zahl auf 2700 Menschen steigen, schätzt der Report.

Situationen sicher meistern
Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von öffentlichen Einrichtungen im Berufsalltag mit demenzerkrankten Kunden konfrontiert werden. Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt will den Berufstätigen helfen, solche Situationen sicher zu meistern – mit einem kostenlosen Kompaktseminar.

Referentin gibt Tipps
Der vierstündige Kurs findet am Montag, 20 Juli 2015 von 13 – 17 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt, Marktplatz 6, 91054 Erlangen statt. Kursleiterin Ulrike Kaufmann vom Landesverband Bayern der Deutschen Alzheimer Gesellschaft hilft den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern, Menschen mit Demenz besser zu verstehen und mit ihnen in Kontakt kommen. Zudem stellt sie Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten vor.

Anmeldung erbeten
Interessierte können sich bei Jutta Leidel, Koordinationsstelle Seniorenpolitisches Gesamtkonzept am Landratsamt Erlangen-Höchstadt unter der Telefonnummer 09131/ 803-279 oder per E-Mail an senioren.ehrenamt@erlangen-hoechstadt.de<mailto:senioren.ehrenamt@erlangen-hoechstadt.de> für den kostenlosen Workshop anmelden. Teilnahmebescheinigungen werden ausgestellt. Anmeldeschluss ist Freitag, zehnter Juli 2015.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis