Energiewechsel

Erlangen-Höchstadt: „Wir sind die Neuen“

Pressemeldung vom 4. Dezember 2015, 09:33 Uhr

Landkreis Erlangen-Höchstadt hat fünf neue Wohnberaterinnen und Wohnberater. Frisch ausgebildet und motiviert bis in die Fingerspitzen sind Margit Tavernier-Rehm, Helga Schaufler, Hedwig Schröder, Karl Herwig und Günter Brehm. Sie verstärken ab sofort das ehrenamtliche Wohnberater-Team des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Damit zählt es nun wieder 18 Köpfe.

Zuständigkeiten aufgeteilt
In ihrer Weihnachtssitzung haben die Ehrenamtlichen um Seniorenbeauftragte und Koordinatorin Anna Maria Preller ihre künftigen Einsatzgebiete abgesteckt. Margit Tavernier-Rehm, berät künftig Ratsuchende aus Hemhofen und Röttenbach. Damit unterstützt sie die beiden „alten Hasen“ Christoph Volkmar und Georg Hammer. Helga Schaufler kümmert sich um Anfragen aus Baiersdorf, Bubenreuth, Marloffstein und Möhrendorf. Sie greift damit Holger Schleinzer und Susanne Büttner unter die Arme. Hedwig Schröder ist ab sofort zuständig für Adelsdorf, Gremsdorf, Höchstadt. Sie bildet ein Wohnberater-Team mit Georg Hammer, Frank Haindl, Sabine Köhler-Huter und Rikka Späth. Für Uttenreuth, Buckenhof und Spardorf bekommt Susanne Büttner nun Verstärkung von Karl Herwig. Und Rikka Späth heißt Günter Brehm herzlich willkommen im Beratungs-Team für Vestenbergsgreuth, Lonnerstadt, Mühlhausen und Wachenroth.

ERH als Vorreiter
Für ihr Engagement haben die fünf neuen Wohnberaterinnen und Wohnberater aus dem Landkreis in Lichtenfels eine Schulung bei der Seniorenakademie Bayern, die vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert wird, absolviert. „Der Landkreis Erlangen-Höchstadt hat hier wirklich Vorbildcharakter. Während der Schulung sind wir oft gefragt worden, wie wir das im Landkreis machen“, erzählt Margit Tavernier-Rehm in der Teamsitzung im Erlanger Landratsamt. Der Bedarf an Wohnberatungen nimmt zu. Das ist auch die Erfahrung von Anna Maria Preller, Seniorenbeauftragte des Landkreises. „Mich rufen immer häufiger Menschen aus anderen Landkreisen an, die sich Tipps und Rat holen wollen, wie sie eine ehrenamtliche Wohnberatung aufbauen“, erzählt sie. Wohnberater und Bauingenieur Georg Hammer kann ihr nur zustimmen. Er bekomme mittlerweile Anfragen aus ganz Bayern und sogar aus dem Saarland. „Vielleicht sollten wir überlegen, selbst Schulungen für ehrenamtliche Wohnberater anzubieten“, schlug Hammer in der Weihnachts-Teamsitzung vor. Bei Landrat Alexander Tritthart stieß er damit auf offene Ohren. „Wenn Sie das bewältigen können, halte ich das für eine gute Idee“, sagte der Landkreischef und bedankte sich bei den Ehrenamtlichen für ihre wertvolle Arbeit.

Quelle: Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis